← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Teilen

Gelungene Kirschernte

21. August 2013 / Kommentare (1)

Das war knapp: Aber das Institut für Zukunft hat die 30.000 € für den Kauf eines Soundsystems zusammenbringen können.

Heute wurde die große Hürde genommen – und theoretisch ist noch Luft nach oben. Da hat die Support-Welle der letzten beiden Wochen den entscheidenden Ruck für die Finanzierung eines Kirsch Audio-Soundsystems gegeben. Selbst bei Resident Advisor gab es vor wenigen Tagen noch einmal einen Artikel, die Groove berichtete, nicht gezählt all die Aufrufe von lokalen und internationalen Producern, DJs und Fans.

Was mir bei all der Freude aber auch durch den Kopf geht, ist der Erwartungsdruck, den der Club durch die Aktion erzeugt hat. Auch nach dem Lesen des ausführlichen Interviews auf It’s Yours kam mir dieser Gedanke.

Rückblickend ein mutiger Ansatz derart offensiv und zu so einem frühen Zeitpunkt mit seinen konzeptionellen Überlegungen an die Öffentlichkeit zu gehen. Der Rückhalt ist auf jeden Fall da, wie die Startnext-Aktion zeigt.

Kennt eigentlich jemand andere Crowdfunding-Projekte im Clubbereich? Mir fehlt da gerade der Überblick.

Institut für Zukunft Website / Facebook

CommentComment

  • kid kozmoe / 23. August 2013 / um 16:02
    Zu Clubs direkt nicht, aber bin gerade darauf gestolpert: http://www.startnext.de/beyondplastic

RelatedRelated

Another week is possbl

LifeLife / 22. Juli 2017 / Kommentare (0)
Vom 24. bis 29. Juli öffnet der Possblthings Recordshop seine Pforten – als Pop-Up-Store im Leipziger Westen.

Gegenwind für die Sperrstunde

LifeLife / 08. Juli 2017 / Kommentare (0)
Seit einem Monat ist die Sperrstunde für Leipziger Clubs ein Thema, das eigentlich keines mehr sein sollte. Eine Online-Petition erhöht nun den Druck auf die Stadtverwaltung.

Afterhour #7 Liebe, Techno, Leipzig – Tsorn

LifeLife / 01. Juli 2017 / Kommentare (0)
Tsorn steht im Mittelpunkt der neuen Afterhour-Kolumne. Und musikalischer Zorn, der aber nicht nur einfache Ballerei ist. Aber lest und hört selbst.
zum Seitenanfang scrollen