← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Christoph
Christoph mag es, wenn es breakig und verspielt klingt. Nicht zu gerade. Als Kid Kozmoe legt er auch auf. Und heimlich produziert er eigene Tracks. Aber pssst.

Links

Tags

Teilen

Coco Lowres meets Mesak „Super Duper / Sad Boys II“ (Karl Marx Land)

10. Juni 2016 / Kommentare (0)

Nach einem Jahr Pause gibt es Neuigkeiten von Karl Marx Land. Auf der vierten 7″ trifft Coco Lowres auf Mesak. Was dabei entsteht? Zwei Electro-Funk-Stücke der verschroberen Sorte.

Letzterer ist in der Vergangenheit nicht nur häufiger in Leipzig aufgetreten, sondern wurde kürzlich auch von Pork Four geremixt. Ansonsten ist er einer der umtriebigsten Skweee-Protagonisten und hat mit Harmönia eine ganze Reihe feiner Platten veröffentlicht.

Für diese hat Karl Marx Stadt bereits einige Remixe beigesteuert, die schon einen Vorgeschmack auf die Karl Marx Land-Singles gaben. Mit seinem Alter Ego Coco Lowres tobt er sich irgendwo zwischen Electro-Funk, Synthesizer-Nerdism und Kindermelodien aus. Dass auch Mesak ähnliche Vorlieben hat, beweisen die beiden Stücke dieser Platte.„Super Duper“ macht seinen Namen alle Ehre und setzt da an, wo die dritte 7″ des Labels aufhörte. Das Stück scheint ein weiteres schnatterndes Zwiegespräch zwischen Cartoon-Monstern zu vertonen, so wie es schon bei Duke Slammers „Acid Duke“ der Fall war. Sehr funky!

Auf der zweiten Seite hingegen wird es melancholischer. „Sad Boys II“ klingt wie ein Ausschnitt eines bierseligen Kneipengesprächs zwischen geknickten Freunden – ebenfalls in der Comic-Version.

Überhaupt: Die Assoziationen zu quietschiger Synthesizer-Musik wie dieser ergeben die Frage, wann eigentlich die erste Comic-Serie einen Skweee-Soundtrack bekommt. Coco Lowres und Mesak wären dafür die passenden Ansprechpartner.

CommentComment

    RelatedRelated

    Inter Gritty „Laponia Space Project“ (Controlled Violence)

    ReleasesReleases / 20. Juni 2019 / Kommentare (0)
    Am 14.06. erschien die Laponia Space Project EP auf dem in Leipzig und Melbourne ansässigen Label Controlled Violence. Künstler Inter Gritty reflektiert seine Herkunft mit klangbildlichen Eindrücken aus der schwedischen Landschaft.

    Panthera Krause „Genki Girl“ (Riotvan)

    ReleasesReleases / 27. Mai 2019 / Kommentare (0)
    Wenige Wochen vor dem Riotvan-Geburtstag erschien Panthera Krauses „Genki Girl“- EP am 3. Mai auf dem Leipziger Label.

    Review, Review: Tinkah, Relapse, WaqWaq Kingdom und Kontrapunkt

    ReleasesReleases / 27. April 2019 / Kommentare (0)
    Es passiert sehr viel in Leipzig und wir hängen notorisch mit den Reviews hinterher. Einige Veröffentlichungen möchte ich daher im Schnelldurchlauf vorstellen.
    zum Seitenanfang scrollen