← ZurückPeoplePeople

Autor/-in

Christoph
Christoph mag es, wenn es breakig und verspielt klingt. Nicht zu gerade. Als Kid Kozmoe legt er auch auf. Und heimlich produziert er eigene Tracks. Aber pssst.

Teilen

Behind the nights – Petrola, FCKW und Subtuesday

08. April 2018 / Kommentare (1)

Bier trinken, quatschen und gut selektierte Musik dabei hören – eine super Kombination, für die es in Leipzig viele Orte gibt. Erfreulicherweise auch außerhalb des Club-Geschehens: In einigen Bars gestalten regelmäßig DJs und manchmal auch Live-Acts den Abend.

Es gibt sie ja, die faulen Menschen wie mich, mit ihren diversen Ausreden, nachts nicht in Clubs zu gehen: Man hat ja soviel vor am nächsten Tag, der Eintritt ist zu teuer und überhaupt fängt das alles viel zu spät an. Dennoch ist es schön, Freunde auf ein oder mehrere Biere (oder Limos) zu treffen, und – abseits von schnöden Spotify-Listen – dabei ausgewählte, spannende Musik zu hören. Gut, dass einige Bars sich meiner Sorgen wohlwollend annehmen und ihre Räumlichkeiten der stetig ansteigenden Masse an DJs zur Verfügung stellen. Auch für DJs eine super Gelegenheit, all die Platten spielen zu können, die sonst die Tanzflächen leeren. Denn das Schöne dabei ist ja, dass hier auch Musik abseits der Club-Funktionalität ihren Platz bekommt und es je nach Geduldsfaden des Bar-Personals auch sehr experimentell zugehen kann. Oder aber, je nach Situation, auch genau das Gegenteil eintritt – und dann doch am Ende alle wieder tanzen.

Ohne Anspruch auf irgendeine Art von Vollständigkeit möchte ich drei Reihen voratellen, die regelmäßig ihre Bar-Gemütlichkeit von ausgewählten DJs untermalen (und manchmal auch aufbrechen lassen): Petrola, FCKW und Subbotnik. Dazu haben wir den Veranstaltern drei Fragen gestellt.

Petrola @ Links neben der Tanke

In der Lützener Straße 7 liegt die Bar, deren Name jede Wegbeschreibung überflüssig macht, solange die Tanke nebenan existiert. Jeden zweiten Samstag im Monat findet Petrola statt. Ab etwa 22 Uhr wühlen sich die eingeladenen DJs für euch durch ihr Musik-Archiv. Die Veranstalter Franzi, Max und Finn haben uns ein paar Fragen beantwortet:

Welche Idee steckt hinter der Reihe Petrola und wie kam sie zustande?
Wir hatten große Lust auf abwechslungsreiche Musik bei gleichzeitig ungezwungener Baratmosphäre. Das heißt, dass DJs mal die Möglichkeit bekommen einen Allnighter zu realisieren und dazu eingeladen werden, mal Platten auszugraben, die vielleicht schon etwas länger und tiefer in der Plattenkiste liegen und uns ihre Lieblingsmusik präsentieren. Das darf tanzflächentauglich sein, muss es allerdings explizit nicht.

Wer wird in den kommenden Wochen zu Gast sein?
14.04. Plastic House Crew, 28.04. hw rhapsody, 12.05. Petrola Crew

Was ist das beste Bier Links neben der Tanke?
Eindeutig das Zwickl.

Mehr Infos zu LNDT und Petrola findet ihr hier.

FCKW @ Sowiewir

FCKW ist wohl die dienstälteste Reihe, die wir heute vorstellen. Jeden Mittwoch schleppen DJs ihre Plattentaschen (manchmal auch Laptops) in die Feinkost, genauer: ins Sowiewir in der Karl-Liebknecht-Straße 34. Ab 20 Uhr rotieren dann die Turntables. Elias Zorn klärt uns über das Konzept auf:

Welche Idee steckt hinter der Reihe und wie kam sie zustande?
FCKW würde ursprünglich von Leuten des Fakecorekollektiv gegründet. Das war wohl um 2008/2009. Die Idee ist mir selbst nicht bekannt, aber es ging wohl darum, unterhalb der Woche einen Abend zu finden, an welchem sich Musikliebhaber der elektronischen Gangart zusammenfinden. Es gab zwei Anläufe im Staubsauger, die sich aber auf Dauer nicht aufrechterhalten ließen. Heute geht es auf jeden Fall um die vielen verschiedenen Facetten der elektronischen Musik, weit weg von schnöden Minimal Techno und Tech-House. FCKW findet von Anfang September bis Ende Mai jeden Mittwoch statt. Dann ist Sommerpause bis eben Anfang September.

Wer wird in den kommenden Wochen zu Gast sein?
11.04.2018 Bertolt Brechtakt, 18.04.2018 Peak Phine, 25.04.2018 Ron B, 02.05.2018 Kalaz, 09.05.2018 kjubi, 16.05.2018 Proceed, 23.05.2018 Corrado D

Was ist das beste Bier im Sowiewir?
Das Weltenburger Kloster ist ganz besonders empfehlenswert.

Weitere Infos über FCKW findet ihr hier.

Subtuesday @ Subbotnik

Das in der Könneritzstraße 32 gelegene Subbotnik ist einer der letzten verbliebenen Bars in Schleußig, die regelmäßig musikalische Veranstaltungen durchführen. Seit Herbst 2017 findet jeden Dienstag ab etwa 21 Uhr der Subtuesday statt, bei dem verschiedene DJs zusammen mit dem Gastgeber Wurzel auflegen. Der Macher der Sendung Gleichlaufschwankung über die dienstägliche Reihe:

Welche Idee steckt hinter der Reihe und wie kam sie zustande?
Die Idee zum Subtuesday entstand im Sommer 2017 am Tresen des Subbotnik. In Ergänzung zu den regelmäßigen Livekonzerten sollte ein Vinylbeschallter Musikabend für Klangfetischisten installiert werden. Mit Ausnahme von Clubmusic sollte alles erlaubt sein. Im Oktober startete dann die Veranstaltungsreihe und findet seitdem jeden Dienstag statt. Der Subbotnik-Resident Wurzel begrüßt so Woche für Woche Deejays und fordert zum Ping Pong DJ-Battle.

Wer wird in den kommenden Wochen zu Gast sein?
Die nächsten Termine: 10.4. Elias Zorn, 17.4. DJ Timm Völker, 24.4. DJ Jørg, 1.5. International Bauer, 8.5. Bertold Brechtakt, 15.5. Ulli Lask, 22.5. SBKTN, 29.5. Corky Sunshine.
Ab Juni wird es sommerbedingt nur einen Subtuesday im Monat geben, bevor ab September der alte Rhythmus wieder aufgenommen wird.

Was ist das beste Bier im Subbotnik?
Das günstige Hausbier und das Pilsener Urquell sind die Evergreens aus dem Hahn.

Weitere Infos zum Subtuesday findet ihr hier.

CommentComment

  • dk371 / 09. April 2018 / um 13:49
    weitere wären da: Prxxcht Mittwochs, Eiscafe Röcken Freitags, Fischladen Freitags, ...

RelatedRelated

Neuer Plattenladen: Inch By Inch

PeoplePeople / 05. Juli 2018 / Kommentare (0)
Ende Juni hat er aufgemacht – Inch By Inch, ein neuer Plattenladen in Lindenau. Wir haben ihn und Betreiber Philipp besucht.

5 Years x A Friend In Need – Interview mit Lootbeg

PeoplePeople / 28. Mai 2018 / Kommentare (0)
Von einer Podcast-Reihe zum eigenen Label – A Friend In ...

Ein Jahr Feat. Fem*

PeoplePeople / 16. Mai 2018 / Kommentare (0)
Vor einem Jahr gab es die erste Feat. Fem*-Veranstaltung. Seit dem Auftakt ist die Gruppe eine sichtbare Crew in Leipzigs Kollektivlandschaft geworden. Wir haben mit Anja Kaiser und Charlotte Eifler gesprochen, die beide gerade in der Hochphase zum zweiten großen Feat. Fem*-Event stecken.
zum Seitenanfang scrollen