← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Teilen

SeaNaps Festival 2018

11. Oktober 2018 / Kommentare (0)

Heute startet zum zweiten Mal das SeaNaps Festival – mit diversem Musikprogramm, verschiedenen Workshops und mehr.

Im letzten Jahr fiel das SeaNaps Festivals bereits nicht nur durch ein höchst ambitioniertes Programm auf. Auch der Blockchain-Ansatz zur fairen Bezahlung aller beteiligten Akteur*innen war besonders. Beides gibt es 2018 noch einmal.

Das Festival connected sich dabei noch mehr mit verschiedenen Kultur-Spots der Stadt: So finden in diesem Jahr mehrere Veranstaltungen im Noch Besser Leben, Institut fuer Zukunft, Westflügel von der Schaubühne Lindenfels, Social Impact Lab, BSMT und an zwei geheimen Orten statt.

Inhaltlich ist das SeaNaps Festival nah an aktuellen subkulturellen und leipzig-spezifischen Themen dran – sowohl bei der Ausstellung im BSMT als auch bei den Diskussionsrunden und Workshops.

Musikalisch ist das Festival perfekt, um neue Acts kennenzulernen. Mir sagen aktuell nur Bernhardt, Syncboy und Jan Roth etwas. Zum Ausklang gibt es einen Sleep Over – also zu Ambient wegdämmern und deep träumen.

Das ganze Programm findet ihr auf der SeaNaps-Website.

CommentComment

    RelatedRelated

    Put On Your Dancing Shoes Part I – House Dance

    LifeLife / 02. Januar 2019 / Kommentare (0)
    Es ist wohl recht naheliegend auf frohfroh mit dem Thema House zu starten, bevor wir uns den etwas weniger elektronischen Musikstilen und Tanzformen widmen.

    Put On Your Dancing Shoes – Intro

    LifeLife / 02. Januar 2019 / Kommentare (0)
    Unsere neue Textreihe 'Put On Your Dancing Shoes' beschäftigt sich in mindestens 8 Teilen mit dem Begriff 'urban dance' - lest hier das Intro.

    Clubkultur & Politik II: Barrierefreiheit & Inklusion

    LifeLife / 17. Dezember 2018 / Kommentare (2)
    Clubs werden gern als Rückzugsräume für Menschen aus den verschiedensten Szenen und Milieus stilisiert. Was bei diesem inklusiven Gedanken oftmals übersehen wird: Die wenigsten Clubs ermöglichen ein barrierefreies Ausgehen.
    zum Seitenanfang scrollen