← ZurückPeoplePeople

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Electro versus Elektro

15. März 2011 / Kommentare (7)

Letzten Samstag kam die Frage: „Warum muss es denn immer dieser Electro-Beat sein?“ Die Enttäuschung kam aber nicht durch das Genre an sich auf, sondern darin, dass der charakteristische Electro-Beat im Dubstep/UK Funky-Kontext des Öfteren auftaucht. Obwohl es doch spannender ginge. Doch zum Thema Electro kam mir anderes in den Sinn.

Es gibt zwei spannende Themen beim Schlagwort Electro – einmal die begriffliche Unschärfe, die sich in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Plötzlich ist alles Electro, oder auch Elektro. Überall nur noch Elektro, in der Ilse, im Waldi, im Sweat. Fast wirkt es so als würden sich manche dafür schämen zu sagen, dass sie ganz gern mal auf eine Techno- oder House-Party gehen.

Verbrannte Erde für die Indie- und Rock-Kids, die die Neunziger als Rave-Hölle wahrgenommen haben und heute doch zu geraden Bassdrums tanzen. Dass Electro ein eigenes Genre ist, fällt da leicht unter den Tisch. Auch der De:Bug fiel dieses Phänomen kürzlich auf und sie widmete ihm einen Artikel im Rahmen des Jahresrückblicks.

Der zweite Aspekt zu Electro bezieht sich auf Leipzig – denn hier gibt es seit Jahren einige Producer und DJs, die den Detroit-Vibe mit seinen niederländischen Auswüchsen beständig aufgreifen und weiterentwickeln. Besonders die Blackred-Crew ist weit vorn dabei. Dass dies hier aber zum Thema wird, liegt an meiner verspäteten Entdeckung von Headnoaks.

Als DJ war er mir lange ein Begriff. Doch seine Tracks fand ich erst auf Soundcloud. Und darüber auch den Link zu seinen digitalen Veröffentlichungen auf Militant Science und Transient Force. Vor wenigen Wochen debütierte Headnoaks nun auf Vinyl bei AC Records, dem Label der Synthesizer-Bauer von Acidlab. Zusammen mit Gerard Hanson alias Convextion alias Time Light Curve teilt sich der Leipziger die „Magnetite“-EP.

Headnoaks Facebook
Mehr zu Headnoaks bei frohfroh

CommentComment

  • BTH / 21. März 2011 / um 09:22
    Ist ja schon älter die Diskussion:

    https://wechselwirkungen.wordpress.com/2007/12/30/kurz-innegehalten-elektro/

    Und auch damals fiel mir Leipzig schon positiv auf:

    "Wenn ich mich an Clubabende zurück erinnere, dann scheint es fast, als ob es eine Korrelation zwischen Omen-Closing und dem Verschwinden von Elektro gäbe. Lediglich 2005 in der Tille/Leipzig wurde Elektro gespielt, sogar mit Live Act aus Schweden, von einer ortsansässigen Crew, die aber nur Elektro machte. Und wie geil es doch immer war zwischen stundenlangem 4/4 mal abwechslungsreiche Beats zu hören, bzw. aufzulegen."

    @Jan: LCP is ganz nett, fand aber die frühen Rother unter seinem Namen besser.
  • Sebastian / 17. März 2011 / um 17:23
    Als (allgemeine) Ergänzung:
    http://www.welikebeats.de/merkwuerdig/merkwuerdig5.html
  • headnoaks / 17. März 2011 / um 16:20
    Vielen Dank für den schönen Beitrag!!!
    weitermachen ;)

    peace
  • Jens / 17. März 2011 / um 13:47
    Nein, nein, nicht vergessen. Nur an einem anderen Ort: http://www.frohfroh.de/?p=3908
  • Was fehlt / 17. März 2011 / um 13:05
    Jetzt am Samstag ist doch wieder blackred party im sbahnhof plagwitz novamen und mr. pauli, habt ihr in dem tollen artikel vergessen....

    http://www.facebook.com/pages/Blackred/309189024406#!/event.php?eid=197218206969976
  • daniel / 16. März 2011 / um 08:22
    mit der blackred-crew sind wir mit electro auf jeden fall weit vorn!!! die headnocks tracks sind absolut dick.
  • audite / 16. März 2011 / um 00:33
    schöner beitrag! und ich nehme es mal ganz dreist als anlass nochmal eine it's yours radioshow aus 2010 hochzuladen und hier als soundbeispiel für electro anzubieten. in der ersten stunde läuft das "little computer people" album von anthony rother und in der zweiten stunde spielt magnetic von der blackred crew:
    http://dnbshare.com/download/10.11.29_It_s_Yours__Radioshow_ft._Magnetic.mp3.html

    und wie es der zufall so will, wird am 30.03. der genannte dj screwtec als newcomer zu gast sein. (21 uhr / www.radioblau.de)

RelatedRelated

Notes from the Underground: 25 Jahre Zonic

PeoplePeople / 07. November 2018 / Kommentare (0)
Ein weiteres Jubiläum: Das Zonic Magazin feiert am 9.11. im IfZ sein 25-jähriges Bestehen mit einem Doppel-Event, das sich sehen und hören lässt.

Hommage an die Komfortzone – Mauro Caracho

PeoplePeople / 01. September 2018 / Kommentare (0)
Gamal aka Mauro Caracho lebt seinen Traum. Er ist DJ, Resident, Labelbetreiber und Booker. Wie es dazu kam, was ihn und seinen Sound auszeichnen, haben wir in einem Interview erfahren. Als passende Lesebegleitung zum Portrait empfehlen wir sein jüngstes Set „It‘s been a while!“.

Neuer Plattenladen: Inch By Inch

PeoplePeople / 05. Juli 2018 / Kommentare (0)
Ende Juni hat er aufgemacht – Inch By Inch, ein neuer Plattenladen in Lindenau. Wir haben ihn und Betreiber Philipp besucht.
zum Seitenanfang scrollen