← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Bay B Kane „4Saken / Chills“ (Junglelivity)

29. Oktober 2012 / Kommentare (0)

Es sind schon gut drei Wochen vergangen seit dem Release einer doch bemerkenswerten Platte auf Junglelivitiy – dem epischen Ableger von Ulan Bator Records. Doch der Mann hinter den Tracks hat sich ebenso viel Zeit gelassen.

Zwölf Jahre war es still um Bay B Kane, einem der Jungle-Pioniere aus London. Die Familie, die Uni und das Leben an sich waren Auslöser für die Pause, wie er in einem Interview von 2011 kundgab. Ein Jahr zuvor war er das erste Mal seit Mitte der Neunziger im Studio und Bay B Kane dürfte es nicht bereut haben. Heute treibt er die Future Jungle-Bewegung an, wie Framo von Junglelivity meint. Über Soundcloud ist er mit seinen Label-Kollegen auf die neuen Tracks des Londoners gestoßen.

Und da bei Junglelivity „mittlerweile der Anspruch besteht eher langlebigere Tunes auf Platte zu bannen“, horchten sie wohl hier besonders auf. Ich kenne den alten Bay K Kane nicht. Im Oldschool- versus Future-Vergleich muss ich also passen. Was bei den beiden Stücken der Junglelivity-EP aber auffällt, ist die Ruhe, die sie ausstrahlen.

Natürlich rattern die Beats weit über der 140er-Linie, aber die Chords sind allesamt auf Schwebekurs zum eigentlich geschlossenen Chill-out-Floor. Bei den Vocals – gerade bei denen von „4Saken“ – wird es zwar stellenweise pathetisch, aber die Aufgeräumtheit beider Stücke ist doch wie ein Sog. Sicherlich eine EP mit historischen Flashbacks. Aber für mich die erste von Junglelivity, die hängenbleiben dürfte.

Bay B Kane
Ulan Bator Records Website
Mehr zu Ulan Bator/Junglivity bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    Inter Gritty „Laponia Space Project“ (Controlled Violence)

    ReleasesReleases / 20. Juni 2019 / Kommentare (0)
    Am 14.06. erschien die Laponia Space Project EP auf dem in Leipzig und Melbourne ansässigen Label Controlled Violence. Künstler Inter Gritty reflektiert seine Herkunft mit klangbildlichen Eindrücken aus der schwedischen Landschaft.

    Panthera Krause „Genki Girl“ (Riotvan)

    ReleasesReleases / 27. Mai 2019 / Kommentare (0)
    Wenige Wochen vor dem Riotvan-Geburtstag erschien Panthera Krauses „Genki Girl“- EP am 3. Mai auf dem Leipziger Label.

    Review, Review: Tinkah, Relapse, WaqWaq Kingdom und Kontrapunkt

    ReleasesReleases / 27. April 2019 / Kommentare (0)
    Es passiert sehr viel in Leipzig und wir hängen notorisch mit den Reviews hinterher. Einige Veröffentlichungen möchte ich daher im Schnelldurchlauf vorstellen.
    zum Seitenanfang scrollen