2015er Nachlese #5 – Remix Remix Mit dem heutigen Beitrag endet unsere Nachlese zu liegengebliebenen Releases des vergangenen Jahres. Im Fokus: drei Remix-EPs.weiterlesen
Map.ache ”The Golden Age“ (Giegling) Vor zwei Wochen war große gemeinsame Giegling-Kann-Action im Conne Island. Nun gibt es eine weitere auf Vinyl gepresste Verbindung.weiterlesen
Various Artists ”Electronic Music Leipzig“ Wie klingt eigentlich die Compilation zu unserer Crowdfunding-Kampagne? Ab jetzt könnt ihr reinhören.weiterlesen
Kunst am Vinyl – NYT Not Yet Titled – kurz NYT. So heißt das Label zweier Leipziger Künstler, die auf Vinyl genre-übergreifende Musik mit bildender Kunst verbinden. Ein Interview dazu.weiterlesen
Küchengespräche zur Clubkultur Nur saufen, nur tanzen, nur werfen, nur balzen – es gibt sie tatsächlich, die Meta-Ebenen der Clubkultur. Die Berliner Reihe ”The Amplified Kitchen“ beleuchtet sie seit einem Jahr.weiterlesen
Sven Tasnadi ”All In“ + Remixes (Moon Harbour Recordings) Es ist hier untergegangen – das zweite Album von Sven Tasnadi. Mit den Remixen lässt es sich aber noch einmal hervorholen.weiterlesen
Map.ache ”Leave & Keep“ (Kann Records) Fast zwei Jahre liegt das Debüt-Album von Map.ache zurück. Mit ”Leave & Keep“ ist er erstmals wieder mit einer vollen EP zu hören.weiterlesen
Sven Tasnadi ”The Small Things“ (Kann Records) Erstmals ist Sven Tasnadi auf Kann Records zu hören. Mit flirrender House-Deepness.weiterlesen
Various Artists ”Family Horror Remixes“ (Kann Records) Zwei Jahre nach der ”Family Horror“-Compilation folgen die Remixe. Alles kann, nichts muss – passend zum Label-Credo.weiterlesen
The Micronaut ”Bootsmann auf der Scholle“ (3000 Grad) Bootsmann Micronaut ist wieder einmal raus aufs Meer. Mit auf der Scholle sind auch Lake People und Map.ache.weiterlesen
Various Artists ”Kann RSD II“ (Kann Records) Vor zwei Jahren war Kann Records mit einer limitierten Platte beim Berliner Record Store Day dabei. In der Hauptstadt gibt es den Tag nicht mehr – Kann macht trotzdem weiter mit der Serie.weiterlesen
”Ich bin auf der Suche nach mehr Gelassenheit“ – Map.ache im Interview Es ist in doppelter Hinsicht ein Debüt – für Map.ache als Musiker, für Kann Records als Label. ”Ulfo“, das erste Album. Map.ache erzählt im Interview, wie es entstand.weiterlesen