← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Studio Bruno „Franconia Sessions“ (Mutual Musik)

27. November 2013 / Kommentare (1)

Ein Bauernhaus im fränkischen Steigerwald beherbergt das Studio Bruno. Darin: Johannes Beck mit Freunden.

Zur ersten einwöchigen Session lud der Berliner Producer Sevensol und Steffen Bennemann ein. Jeder durfte ein Instrument seiner Wahl mitbringen. Sevensol packte den Drumcomputer TR-707 und ein Monotron Delay ein, Steffen Bennenmann reichte ein Field Recorder.

Eine Woche Improviseren, eine Idee, die auch schon zu den Selbstversorgersound-Platten führte. Raus aus dem Studio-Einsiedlertum, stattdessen Klassenfahrt aufs Land mit dem besten Spielzeug.

Der Session-Charaker ist den zwei daraus entstandenen Stücken eindeutig anzuhören. Es sind stille, sich langsam entfaltende House-Tracks, ohne klare Dramaturgie. Das Skizzenhafte macht sie zwar beim ersten Hören schwerer greifbar, allerdings ist der Sound so direkt und zugleich so aufgeräumt, dass die Stücke etwas anziehend Kontemplatives in sich tragen.

Bei „Funkmaster Joe“ im Jazz angedockt, bei „Midsummer Escape“ im Kraut-Rock. Ein echtes Liebhaber-Projekt für Kopfhörer, dokumentiert auf Vinyl.

Mutual Musik Website

CommentComment

  • Richard / 27. November 2013 / um 16:27
    nice. danke!

RelatedRelated

Nachtzug „XP Lore EP“ (Possblthings Records)

ReleasesReleases / 26. April 2017 / Kommentare (0)
Kurz bevor der Possblthings Recordshop schließt und sich für den Umzug vorbereitet, bringt das ladeneigene Label seine zweite Platte heraus.

Black Seed „Dirtybox EP“ (Sign Bit Zero)

ReleasesReleases / 17. April 2017 / Kommentare (0)
Sign Bit Zero dürfte wohl einigen Leuten bereits ein Begriff sein, obwohl das Label von Kilian Krings erst letztes Jahr gegründet wurde. Gerade erst ist die vierte EP erschienen.

Modul One „Hometown“ (Fauxpas Musik)

ReleasesReleases / 13. April 2017 / Kommentare (0)
Seit letztem Jahr kann Fauxpas Musik als Leipziger Label gesehen werden – es ist eine musikalische Bereicherung, wie nicht zuletzt das Album des Russen Modul One zeigt.
zum Seitenanfang scrollen