← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Luvless „Part Of Me“ (Sleazy Beats Black Ops)

22. Dezember 2014 / Kommentare (0)

Beinahe wäre sie auf dem Weg zum Vertrieb verloren gegangen: Die limitierte Vinyl-Auflage der neuen Luvless-EP. Sie kam aber an und ist bereits nahezu ausverkauft.

Was ist da los? Sleazy Beats Black Ops, das Nachfolge-Label von Sleazy Beats scheint einen guten Lauf haben. Es dürfte aber auch Luvless selbst sein, der nach nur zwei Solo-EPs und seinem mehr als wohlwollend aufgenommenen Rose Records-Background mittlerweile einige Begehrlichkeiten weckt. Völlig zurecht.

Die drei neuen Tracks auf der „Part Of Me“-EP strahlen eine große Eleganz aus, der sich nur schwer entziehen lässt. House im Mid-Drive – sehr reduziert arrangiert, eingebettet in herrlich deepe Chords, weit ausholende Strings und dem genau richtigen Soul-Disco-Appeal in bei den Vocals. So klassisch, so umarmend.

„In My Arms“ kommt hier noch einmal im Original auf Platte – bei der „Turning Points“-EP schaffte es nur der Ooft!-Remix. Es ist das Herzstück der neuen EP, mit einem sanften Piano-Break. Noch deeper und mit leichtem Dub versehen: „Precious Kind Of Love“. Die für mich bisher eindrücklichste Luvless-EP.

Luvless Facebook
Sleazy Beats Black Ops Website
Mehr zu Luvless bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    Inter Gritty „Laponia Space Project“ (Controlled Violence)

    ReleasesReleases / 20. Juni 2019 / Kommentare (0)
    Am 14.06. erschien die Laponia Space Project EP auf dem in Leipzig und Melbourne ansässigen Label Controlled Violence. Künstler Inter Gritty reflektiert seine Herkunft mit klangbildlichen Eindrücken aus der schwedischen Landschaft.

    Panthera Krause „Genki Girl“ (Riotvan)

    ReleasesReleases / 27. Mai 2019 / Kommentare (0)
    Wenige Wochen vor dem Riotvan-Geburtstag erschien Panthera Krauses „Genki Girl“- EP am 3. Mai auf dem Leipziger Label.

    Review, Review: Tinkah, Relapse, WaqWaq Kingdom und Kontrapunkt

    ReleasesReleases / 27. April 2019 / Kommentare (0)
    Es passiert sehr viel in Leipzig und wir hängen notorisch mit den Reviews hinterher. Einige Veröffentlichungen möchte ich daher im Schnelldurchlauf vorstellen.
    zum Seitenanfang scrollen