← ZurückLifeLife

Autor/-in

Christoph
Christoph mag es, wenn es breakig und verspielt klingt. Nicht zu gerade. Als Kid Kozmoe legt er auch auf. Und heimlich produziert er eigene Tracks. Aber pssst.

Teilen

Neu neu: Rap Circus begleitet die lokale Rap-Szene

15. September 2015 / Kommentare (3)

Rap und frohfroh – nun ja, wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, gehört der lokale Sprechgesang nicht gerade zu unserer Kernkompetenz. Aber dafür gibt es andere Quellen, die euch auf dem Laufenden halten.

Ein ambitioniertes Projekt befindet sich derzeit in der Beta-Phase: Rap Circus berichtet tagesaktuell über Rap, Hip Hop und Artverwandtes in und aus Leipzig. Bereits jetzt ist die Plattform schon gut gefüllt mit allerlei Neuigkeiten und Reviews. Aber auch einen Eventkalender und eine Künstlerdatenbank gibt es. Wir whacken Toys wissen also ab sofort genauso gut Bescheid, wie die echten Szene-Checker.

Schuld daran ist der Betreiber Jake, seines Zeichen Produzent der Crew 8ZWO7. Ihm haben wir ein paar Fragen gestellt:

Was ist die Motivation für deinen Blog?

In Leipzig hat sich in den letzten Jahren eine vielfältige Rap-Kultur entwickelt. Ich wage zu behaupten: Es gab noch nie so viel Rap aus Leipzig wie heute. Einen kompakten Überblick bekommst du aber nirgendwo – und erst recht nicht aktuell, also am Puls der Zeit.

Das soll Rap Circus ändern. Einerseits ist das Ziel, Leipziger Rap und Hip Hop eine neue und passende Bühne zu geben – lokal wie auch deutschlandweit. Andererseits sollen Leipziger natürlich auch erfahren können, was in ihrer Heimatstadt musikalisch passiert – ob es Videos, Releases oder Konzerte sind.

Machst du Rap Circus allein?

Aktuell ja. Das Konzept für Rap Circus habe ich in Eigenregie entwickelt und werde es bis zum Ende der Betaphase auch weitgehend alleine umsetzen. Ich habe einen sowohl journalistischen als auch technischen Background, weswegen das erstmal kein Problem ist. Was danach passiert, wird sich zeigen. Es existieren so viele Ideen für Rap Circus, dass ich früher oder später auf jeden Fall Hilfe brauchen werde.

Nach der ersten, kurzen Zeit seit dem Start der Website sind die erster Eindrücke sehr ermutigend: Der Zuspruch für Rap Circus ist super und mein Umfeld unterstützt mich großartig, wofür ich dankbar bin. Ganz allein bin ich also doch nicht.

Was schätzt du an der lokalen Rap-Szene?

Wie schon gesagt, ist die Leipziger Rap-Szene vielseitig. Es gibt Künstler in fast allen Stilrichtungen und in fast allen Größenordnungen. Das Klima ist kreativ, die Artists haben Bock, aber es gibt noch Luft nach oben. Bis auf wenige Ausnahmen fehlen in Leipzig leider die professionellen Strukturen für die Künstler. Für den einen Artist mag das nicht schlimm sein, weil er nur aus Spaß an der Freude Rapmusik macht, aber ich weiß auch aus Gesprächen mit verschiedenen Leipziger Rappern, dass dies eine frustrierende Situation sein kann.

Ich bin aber optimistisch, dass sich da in den nächsten Jahren etwas ändern kann, sofern die richtigen Leute an den richtigen Stellen anpacken. Ich kann mich nur wiederholen: Es gab noch nie so viel Rap aus Leipzig wie heute. Wir haben hier beispielsweise seit Anfang 2015 die „Open Mic am Dienstag“ Veranstaltungen, kurz OMAD, was mittlerweile zu einer echten Anlaufstelle für MCs geworden ist. Und wir haben neben den Musikern auch eine Menge talentierte Künstler in Bereichen wie Grafik, Video und so weiter, die fest mit Hip Hop aus Leipzig verwurzelt sind.

Und was nervt dich?

Was mich stört ist ganz klar, dass sich teilweise schwer getan wird, sich unter den Künstlern Anerkennung oder Respekt auszusprechen. Ich weiß nicht, ob das wirklich so ein Leipziger Ding ist oder ob das in anderen Städten auch so läuft, denn ich kenne es im Detail nur so, wie es in Leipzig ist.

Ich finde, man muss die Musik eines Künstlers ja nicht zwingend mögen, um seine Anerkennung zum Ausdruck zu bringen. Das vermisse ich hin und wieder unter den Künstlern. Vielleicht ist das aber auch einfach so ein Rap-Ding, da etwas verhaltener zu sein. Wer weiß.

Für alle, die sonst keine Ahnung von Rap aus Leipzig haben: Was sollen wir unbedingt hören?

Da gibt es einiges – kommt ganz darauf an, worauf man steht. Wer auf Battlerap steht, kommt an Morlockk Dilemma nicht vorbei. Er ist der wohl bekannteste Leipziger Rapper und hat vor wenigen Tagen ein neues Projekt rausgebracht.

Ebenfalls sehr aktuell ist Mase vom Funkverteidiger-Kollektiv.

Stylus MC ist ein echt empfehlenswerter Rapper mit lässigem Flavour und bringt demnächst auch eine Platte raus.

Für entspannte Stimmung ist derzeit das neue Release von dude26 sehr zu empfehlen.

Für eine wilde und rohe Liveshow solltet ihr 8ZWO7 ausschecken, für die ich – Achtung, Eigenwerbung – auch produziere.

Das Straßen-Ding macht Omik K. für Leipzig klar, während es bei Jahmica – einem begnadeten Freestyler – hipper zugeht.

Ich könnte noch eine ganze Weile weiter erzählen, aber ich glaube das ergibt jetzt schon eine gute Playlist. Wer noch mehr Rapper aus Leipzig sucht, schaut einfach bei Rap Circus in der Künstler-Kategorie vorbei.

Website / Facebook / Twitter

Oh, und wenn wir schon dabei sind: Dank der Kollegen bei itsyours wissen wir jetzt auch, dass mit wasrap.de und Raputation schon seit einiger Zeit zwei Stimmen aus Leipzig über Hip Hop berichten.

CommentComment

  • Jens / 16. September 2015 / um 14:10
    Sorry, Omik. Fixed.
  • Opi K / 16. September 2015 / um 09:16
    "Omi K"

    LOL
  • Edgar / 16. September 2015 / um 09:02
    Mit einem kleinen Verlaub gestatten sich die Kollegen von It´s Yours anzumerken, dass auch wir selbst schon seit einiger Zeit begeistert über leipziger HipHop berichten und uns ebenfalls bemühen durch Formate wie "Diggin In The Crates oder unsere Radiosendung die Szeneaktivitäten zu bündeln. So hinterließ die Zeile, dass es nirgendwo einen kompakten Überblick gäbe ,einen kleinen Bittergeschmack auf der Zunge. Dieser relativierte sich allerdings durch die anschließende Aussage über das Fehlen einer Berichtserstattung, die am Puls der Zeit arbeitet. Das macht wirklich keiner so, wie es Rapcircus seit seinem Start praktiziert. Also an der Stelle nochmal alles Gute und weiter so.

    http://www.itsyours.info/blog/ditc14-dude26-asthma-la-vista-jahmica-8zwo7-baeyz-shizo-one-synthikat-mafa-katharsis-gossenbozzmitzett-hektik-beppo-s-peter-b-vit-armin-b-kritikal-27-aelmaechtig-barack-zobama-t-r

RelatedRelated

Close to …
Musik aus Field Recordings

LifeLife / 09. Dezember 2016 / Kommentare (1)
Im Artikel zum Relaunch hatten wir noch eine weitere Neuigkeit angekündigt. Heute ist es soweit: Unser erster frohfroh-Film ist fertig. Premiere!

Selbst mit Field Recordings anfangen

LifeLife / 09. Dezember 2016 / Kommentare (0)
In unserer ersten „Close to …“-Folge geht es ja um Musik aus Field Recordings. Für alle, die es das selbst ausprobieren wollen, gibt unser Tonmann André hier ein paar Tipps zum richtigen Einstieg.

Auf einem App-Trip

LifeLife / 09. Dezember 2016 / Kommentare (0)
Ok, die große Hear-App-Welle ging schon in diesem Frühjahr durchs Netz, doch sie passt einfach perfekt zu unserem aktuellen „Close to …“-Film.
zum Seitenanfang scrollen