← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Links

Teilen

Trouble im Westwerk

23. Januar 2017 / Kommentare (0)

Es rumort im Westwerk. Neue Pläne sehen mehrere große kommerzielle Nutzer und ein Parkhaus vor, die Mieten wurden stark erhöht – auch das Pferdehaus ist davon betroffen.

Zwischen „Wieder aufblühen“ und „Teuer verkauft“ liegen in manchen Stadtteilen nur wenige Jahre. Plagwitz kann ein Lied davon singen. Nach dem Rückzug des Westbesuchs von der Karl-Heine-Straße scheint nun auch das Westwerk teilweise bedroht. Und so ging gestern die Aktionsseite „Westwerk retten“ online, die zum Erhalt des Plagwitzer Westwerks als „symbolischen Ort für einen unkommerziellen, kreativen und auch subversiven Charakter“ aufruft.

Demnach soll in einer Etage ein großer Billardclub einziehen. Den aktuellen Mietern dort, darunter der Kunstraum Westpol, wurde bereits gekündigt.

Auch ein Konsum und ein Parkhaus sind geplant bzw. im Gespräch.

Darüber hinaus erhöhten sich für alle anderen Mieter die Nebenkosten in wohl drastischer Weise, teilweise um 100 Prozent, wie die Leipziger Internet Zeitung schreibt. Betroffen ist auch der KulturKollektiv Plagwitz e.V., der im Pferdehaus als „offener Raum für Kultur“ u.a. Partys und die Midway-Reihe veranstaltet. Inwieweit sich die gestiegenen Kosten kompensieren lassen, ist für den Verein derzeit noch nicht einzuschätzen, heißt es dort.

Für den 5. Februar ist ein Vortrag mit Diskussionsrunde im Westwerk geplant, am 11. Februar folgt eine Demonstration durch Plagwitz.

Update

Bei LVZ Online kommt nun auch der Westwerk-Verwalter Peter Sterzing zu Wort. U. a. sagt er: „Wir sehen das Westwerk als Stadtteilzentrum und das braucht auch Vielseitigkeit. […] Es wird auch jetzt Umstrukturierungen geben, aber wir werden den Charakter und die Vielseitigkeit des Stadtteilzentrums nicht zerstören.“ Vorbild ist für ihn die Baumwollspinnerei, wo sich neben Galerien und Ateliers zum Querfinanzieren auch ein großes Call Center Platz einreiht. Ob die kleinen Mieter jedoch mit den steigenden Mietkosten zurecht kommen, wird sich erst zeigen.

Foto: westwerk-leipzig.de

CommentComment

    RelatedRelated

    Heute leider nicht

    LifeLife / 15. Februar 2019 / Kommentare (2)
    Ein Gastautor schreibt über Rausch, Unerbittlichkeit, Krankmelden am Montag und die Clubszene. Eine subjektive Wahrnehmungsgeschichte.

    Auf Wiedersehen, So&So

    LifeLife / 11. Februar 2019 / Kommentare (0)
    Das So&So musste Ende Januar die Pforten für immer schließen - zumindest an der bisherigen Stätte in der Theresienstraße. Über die Gründe haben nicht nur wir, sondern auch die LVZ und sogar das ARD Mittagsmagazin berichtet. Mittlerweile wurde die letzte Feier gefeiert und der letzte Track gespielt – jetzt steht der Rückbau an.

    10 Jahre frohfroh – Open Call

    LifeLife / 01. Februar 2019 / Kommentare (0)
    Frohfroh gibt es seit 2009 - also seit 10 Jahren. Und das wollen wir, die Redaktion, mit euch feiern. Auf einem besonderen Wege - mit einem Printmagazin. Lest hier wie, wo, wann und warum wir einen Open Call starten.
    zum Seitenanfang scrollen