← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Christoph
Christoph mag es, wenn es breakig und verspielt klingt. Nicht zu gerade. Als Kid Kozmoe legt er auch auf. Und heimlich produziert er eigene Tracks. Aber pssst.

Links

Tags

Teilen

Homesick „Burnout 2099 EP“ (Defrostatica)

06. April 2019 / Kommentare (0)

Seit ein paar Wochen ist das zehnte Release auf Defrostatica erhältlich.

Defrostatica startet 2019 mit dem zehnten Release. Sechs Tracks von Homesick aus Kanada befinden sich auf der „Burnout 2099 EP“. Gleich zu Beginn gibt es eine Premiere: Der erste Track auf Defrostatica, auf dem Rap zu hören ist. „Running On Empty“ featuret So Loki am Mic und ist ein klarer Banger. Natürlich eine konsequente Geschichte, bezieht Defrostatica schon immer einen Hip Hop-Einfluss ein.

Herrlich, wie der Kopfnicker-Beat des ersten Track auf „Give It To Em“ auf sehr technische Weise weitergeführt wird und plötzlich im letzten Drittel des Tracks ganz relaxte, fast jazzige Flächen eingeworfen werden und genauso schnell wieder verschwinden.

Mit „Afronta!“ taucht dann ein Dancehall-Flavour auf, den es bisher so noch nicht auf Defrostatica gab und der mit Scratching, Vocal-Samples und Jungle-Breakbeats kombiniert wird. Ruffes Ding!

Der Titeltrack „Burnout 2099“ teast immer wieder Jungle und Footwork an, verharrt aber im Halfstep, bevor es richtig los geht und baut damit eine krasse Spannung auf. Auch „Get Back Up“ deutet die Beats eher an, hinzu kommen zerstückelte oder vielmehr zerblubberte Vocals. Und dann beendet „Carbob“ die EP zunächst mit gephaserten, danach vertrackten Beats, die von relaxten Melodien kontrastiert werden. Tolle Umsetzung!

Es ist wirklich faszinierend, wie lässig und gleichzeitig verspielt Homesick hier die verschiedenen Genres anreißt. Dabei fühlt sich die EP auch fast wie ein Mixtape an, kann also wunderbar am Stück gehört werden, ist aber auch super DJ-Futter. Der Ansatz, auf langatmige Intros zu verzichten und gleich zur Sache zu kommen, zahlt sich also aus.

Ein kleiner Wermutstropfen: Die 12″ ist schon längst vergriffen! Zum Trost könnt ihr aber an diesem Wochenende via Bandcamp die restlichen Platten des Labels für schmale 4 € erwerben.

CommentComment

    RelatedRelated

    Inter Gritty „Laponia Space Project“ (Controlled Violence)

    ReleasesReleases / 20. Juni 2019 / Kommentare (0)
    Am 14.06. erschien die Laponia Space Project EP auf dem in Leipzig und Melbourne ansässigen Label Controlled Violence. Künstler Inter Gritty reflektiert seine Herkunft mit klangbildlichen Eindrücken aus der schwedischen Landschaft.

    Panthera Krause „Genki Girl“ (Riotvan)

    ReleasesReleases / 27. Mai 2019 / Kommentare (0)
    Wenige Wochen vor dem Riotvan-Geburtstag erschien Panthera Krauses „Genki Girl“- EP am 3. Mai auf dem Leipziger Label.

    Review, Review: Tinkah, Relapse, WaqWaq Kingdom und Kontrapunkt

    ReleasesReleases / 27. April 2019 / Kommentare (0)
    Es passiert sehr viel in Leipzig und wir hängen notorisch mit den Reviews hinterher. Einige Veröffentlichungen möchte ich daher im Schnelldurchlauf vorstellen.
    zum Seitenanfang scrollen