← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Lake People „Point EP“ (Krakatau Records)

26. November 2012 / Kommentare (3)

Ein Wiederhören von Lake People auf Bodi Bills Label Krakatau – dieses Mal aber mit kompletter EP.

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere: auf Krakatau fand sich vor zwei Jahren ein Lake People-Remix von einem Bodi Bill-Stück. Und nun eine ganze EP mit fünf Stücken und erfreulicherweise dem Raum zum Abdriften. Denn das erste Mal seitdem Lake People unter diesem Pseudonym die harmonische, verspielt-epische Seite von House bespielt, kommen seine Electronica-Wurzeln ganz explizit hervor.

Und zwar auf der B-Seite mit „Hidden Point“ und „Point Zero“. Bislang spiegelte sich sein Sound seines anderen Projektes Trickform nur zwischen den Tönen wider. Bei diesen beiden Stücken ist der experimentelle Ansatz ganz unverblümt. „Hidden Point“ behält den Dancefloor dramaturgisch aber durchaus im Visier, mit einem warmen Bassschub und seiner schwebenden Aufgeräumtheit.

„Point Zero“ forscht an den Kanten, zerfasert Beats, zelebriert den digitalen Crisp. Allein dafür muss man Krakatau danken, dass sie Lake People diesen Platz einräumen. „Point Of Time“, „Tipping Point“ und „Point Of View“ kehren schließlich seinen bereits bekannten House-Sound heraus – etwas eingedunkelter vielleicht.

Flirrend leicht, melancholisch, harmonieversunken und auf besondere Weise bescheiden. Es scheint, als wolle Lake People unbeirrt aufzeigen, wie beseelt es abseits der Peak-Time zugehen kann. Inhaltlich ist die „Point EP“ quasi ein Mini-Album. Ein verdammt gutes.

Lake People Facebook
Krakatau Website
Mehr zu Lake People bei frohfroh

CommentComment

  • der_panse / 07. Dezember 2012 / um 08:42
    Sehr gute Beschreibung. Trifft es genau.
    Die Platte ist einfach nur traumhaft :-)
  • sunna / 27. November 2012 / um 15:02
    auf den punkt. sehr schöne rezension!!!
  • Tino / 26. November 2012 / um 13:18
    Zum Ende des Jahres nochmal eine der schönsten, verträumtesten Platten bisher. Super Release!

RelatedRelated

Credit 00 „Game Over“ (Uncanny Valley)

ReleasesReleases / 24. März 2017 / Kommentare (0)
Nach CVBox veröffentlicht mit Credit 00 ein weiterer, aktuell in Leipzig lebender Producer sein erstes Album auf Uncanny Valley. Und es ist eine Ode an die alte Gaming-Kultur.

2006 Suv „Cross Carbon Epitaph“ (Modern Trips)

ReleasesReleases / 17. März 2017 / Kommentare (0)
Still war es um Modern Trips geworden. Doch 2017 scheint wieder einiges zu passieren. Eine Ambient-EP beendet die Pause.

V.A. „Magnetband – Experimenteller Elektronik-Underground DDR 1984-1989“ (Bureau B)

ReleasesReleases / 16. März 2017 / Kommentare (0)
Kassettentäter-Nachschlag: Einige Underground-Perlen aus der DDR gibt es nun als Compilation.
zum Seitenanfang scrollen