← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Unknown „Mini Royal 01“ (Mini Royal)

29. Januar 2013 / Kommentare (2)

House-Realness predigen? 2013? Dies kann nur Persiflage oder verklärte Realität sein – bei Mini Royal ist die Stoßrichtung klar.

Richtig underground ist diese erste Platte von Mini Royal. Weder Artistname, noch Cover, einfach schwarzes Vinyl in einer ebenso schwarzen Papierhülle. Label-Etikett? Schwarz. Dafür kursiert ein beschreibendes Manifest herum, das den Kontext dieses auf Hymnenniveau hochgeschraubten Oldschool-House-Tracks erklärt. Denn die doomen Afterhour-Stunden verbrachte das unbekannte Trio mit einem schnell hingelegten, unvermissverständlichen House-Killer zu dem ein Vocal eingesprochen wurde.

Wie diese alten House-Platten, auf denen sonore Stimmen von der Kraft dieser Musik und der Realness einer ganzen Kultur predigen, von den unverbrauchten Anfängen einer Bewegung. Hier aber nicht in amerikanischem Englisch, sondern mit derb deutschem Akzent.

Und genau hier wird der augenzwinkernde Bruch auch ohne das Pamphlet deutlich. Es ist kein Appell für einen großen Wandel. Der Status Quo mit seinen nostalgischen Plattitüden und der Gewinnmaximierung wird hingenommen. Wer die sarkastische Reminiszenz erkennt, wird auch mehr daraus ziehen können, als die Kopie eines Pseudo-Chicago-Klassikers.

Aber: es ist eine Ironie ohne Trash-Anspruch. Ein perfektes trojanisches Pferd auf dem Dancefloor also. Nur auf Vinyl, logisch.

Digital vorhören geht hier.

CommentComment

  • Dennis / 06. April 2014 / um 23:31
    Gibt es noch ein repress von der mini royal platte
    Würde mich freuen
    Gruß dennis
  • add.ition / 01. Februar 2013 / um 15:46
    ich mag es...und die RSD II auch - hellyeah

RelatedRelated

Inter Gritty „Laponia Space Project“ (Controlled Violence)

ReleasesReleases / 20. Juni 2019 / Kommentare (0)
Am 14.06. erschien die Laponia Space Project EP auf dem in Leipzig und Melbourne ansässigen Label Controlled Violence. Künstler Inter Gritty reflektiert seine Herkunft mit klangbildlichen Eindrücken aus der schwedischen Landschaft.

Panthera Krause „Genki Girl“ (Riotvan)

ReleasesReleases / 27. Mai 2019 / Kommentare (0)
Wenige Wochen vor dem Riotvan-Geburtstag erschien Panthera Krauses „Genki Girl“- EP am 3. Mai auf dem Leipziger Label.

Review, Review: Tinkah, Relapse, WaqWaq Kingdom und Kontrapunkt

ReleasesReleases / 27. April 2019 / Kommentare (0)
Es passiert sehr viel in Leipzig und wir hängen notorisch mit den Reviews hinterher. Einige Veröffentlichungen möchte ich daher im Schnelldurchlauf vorstellen.
zum Seitenanfang scrollen