← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Teilen

Die Distillery-Sorgen

26. August 2013 / Kommentare (0)

Die Sorgen der Distillery um die aktuelle Location sind anscheinend doch größer, als bisher vermutet. Am 7.9. gibt es daher eine Demonstration.

Neulich erst setzten drei Parteien im Leipziger Stadtrat die Distillery auf die Tagesordnung. Grund ist die geplante Bebauung hinter dem Bayrischen Bahnhof, in deren Planungen die Distillery quasi nicht mit eingebunden wird.

Die vor einigen Jahren errichtete Kreuzungseinmündung mit einer Ampel hatte bereits eine gehörige Symbolkraft. Der Vorstoß von neulich scheint aber zu wenig zu sein.

Die Distillery hat eine Demonstration für den 7.9.2013 auf der Kurt-Eisner-Straße angemeldet. Sie knüpft damit auch an die erfolgreichen Rathaus-Demos aus dem Jahr 1994 an. Damals waren eintausend Leute auf der Straße – mit Erfolg.

2013 geht es wieder darum, der Stadt ein Bekenntnis für die Zukunft eines Teils der Kreativszene abzuringen, mit der Leipzig so gern nach außen hausieren geht. Bisher blieben die Äußerungen wohl schwammig und ausweichend.

Als DJs und Live-Acts werden Pascal Feos, Ronny Trettmann, Daniel Stefanik, Juno6, D-Fekt und viele andere dabei sein.

Mehr zum offiziellen Aufruf hier.

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen