← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Various Artists „Moon Harbour Inhouse Vol. 5“ (Moon Harbour Recordings)

05. November 2013 / Kommentare (0)

Schon seit Mitte Oktober ist die fünfte „Inhouse“-Compilation von Moon Harbour veröffentlicht. Jetzt hier im Überblick.

An der „Inhouse Vol. 5“ lässt sich die Tendenz zum Digitalen noch einmal deutlich ablesen. Denn bislang war die Compilation ein sicherer Kandidat für Vinyl von Moon Harbour. Mittlerweile erscheint selbst dieses „Flaggschiff“ ausschließlich digital.

Der große Werkschau-Gedanke bleibt natürlich erhalten. Auch die Breite der Nuancen – von klassischer Deepness über Tech House bis zur Peaktime-Vorbereitung. Drei Stücke sind besonders hängengeblieben: Einmal Zohki & Roozlees „Fancy“ mit den entwaffnend offenen Piano-Chords und den dumpf dagegen haltenden Bassdrums.

Dann „McGuffin“ von Dan Drastic. Verschroben am Anfang und sich langsam öffnend, später mit verschlungenen Sound-Schleifen. Matthias Tanzmann ist von den Dreien am Unaufgeregtesten. Aber sein „Around“ ist überaus stimmig aufgebaut und klanglich ausbalanciert. Ohne Effekte, im guten Sinne.

Ansonsten Alberei mit Sven Tasnadi und Italoboyz vs. Blind Minded, große Abfahrt mit Paul C & Paolo Martini, Sable Sheep und Philip Bader, Deep House-Basics mit Luna City Express, Ekkohaus und Marco Faraone.

Einen gibt es aber noch: Michael Melchner. Sein leicht eingedunkeltes „Avocadas“ entfaltet nach hinten heraus eine nicht unspannende Ambient-Weite. Leider bleibt sie aber im Loop hängen. Trotzdem in ihrer Breite eine gelungene Zusammenstellung.

Moon Harbour Website
Mehr zu Moon Harbour bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen