← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Markus Masuhr „Blurred Devotion“ (Authentic Pew)

22. November 2014 / Kommentare (2)

Markus Masuhr nun auch auf Authentic Pew – äußerst passend für Artist und Label.

Bei Markus Masuhr geht es ja viel um die Atmosphäre eines Loops. Er verzichtet auf große Spannungsbögen und effektvolle Dramaturgien. Stattdessen ein tiefes Einsinken in einen dunklen, sofort mitreisenden Strom. Seine erste EP für Authentic Pew treibt dies noch auf die Spitze.

Klassischer düsterer Techno, klar. Doch in all der Reduktion so dicht zusammengefügt, dass es weder erschlagend schroff noch einlullend dubbig klingt. Eine ausgewogene Kantigkeit über vier Tracks hinweg. Und doch gibt es vier verschiedene Nuancen.

„Blurred Devotion 1“ bohrt sich mit schnarrender Bassline fest, „2“ öffnet sich überraschend einem hintergründigen Funk und macht das Stück zu meinem Quasi-Hit der EP, „3“ zelebriert die Rastlosigkeit.

Und „4“ setzt die harten und breakigen Beats mitten in einen gespenstischen Hallraum, was dann doch etwas Bedrückung auslöst. Eine anziehende aber. Ein ebenso konsequenter wie spannender Weg, den Markus Masuhr da eingeschlagen hat.

Markus Masuhr Facebook
Authentic Pew Website
Mehr zu Markus Mashur bei frohfroh

CommentComment

  • Jens / 26. November 2014 / um 11:26
    … zu trollig von dir.
  • gleichschaltung / 25. November 2014 / um 22:42
    du dämliche tunte Jens Wollweber.
    sobald man eure gender-psychose kritisiert oder nebenbei die größten lügen in der BRD kritisiert, ist man ein troll.

    fick dich du weichgespülter, subhumaner abschaum.

RelatedRelated

zum Seitenanfang scrollen