← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Hopeton Lindo „Rude Boy“ (Jahtari)

15. September 2009 / Kommentare (0)

Jaja, Jahtari will es wissen. Eine neue Platte nach der anderen. Dieses Mal mit dem vierten Teil der 7“-Maffi-Serie und einem echten Reggae-Klassiker am Mikrofon – Hopeton Lindo.

Mit „Territory“ hat sich Hopeton Lindo 1987 verewigt. Die schönste Anekdote zu dem Klassiker ist, dass er vor jedem Heimspiel der jamaikanischen Fußballmannschaft gespielt wird. Und auf „Rude Boy“ ist diese Versiertheit auch sofort zu hören.

Maffi, der Kopenhagener Riddim-Resident dieser 7“-Serie bietet aber auch ein passendes Fundament. Sehr klassisch einerseits, aber auch mit einem angenehm patinierten Futurismus in den Synthisizerbässen sowie den verhallten Claps. Dann noch die Pfeiffanfaren in als Breaks.

Der „Rude Dub“ von Disrupt betont natürlich die Rave-Momente stärker, mit einem noch präsenteren Bass. Vielleicht klingt es aber auch nur so, weil beim Original die Vocals einfach mehr im Vordergrund stehen. Auf jeden Fall zielt diese 7“ ziemlich unmissverständlich auf den Dancefloor.

Hopeton Lindo Myspace
Jahtari Website
Mehr zu Jahtari bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen