← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Martin Hayes „Edits“ (Razor-N-Tape)

09. Februar 2016 / Kommentare (0)

Martin Hayes war auf Edit-Wegen durch Brooklyn. Dieses Mal aber allein.

Im Sommer 2013 hatte Martin Hayes zusammen mit Luvless das Reserve-Sublabel des renommierten Edit-Labels Razor-N-Tape aus Brooklyn eingeläutet, jetzt gibt es eine Solo-EP mit vier Edits, die sich wirklich sehr tief in die Original-Vibes hinein graben. Da kommt Hayes‘ Liebe für das Aufspüren von alten Disco-, Soul- und Funk-Schätzen noch viel deutlicher hervor als bei seinen Tracks.

Ästhetisch sind die Grenzen so verwischt, dass auf der Platte anstatt 2016 auch ein guter Funk- und Soul-Jahrgang stehen könnte. Die Originale kenne ich nicht, keine Ahnung, wo hier die feinen Grenzlinien zwischen Disco-Refresh und alter Substanz verlaufen. Das macht ihre Qualität aber wohl auch aus: Die musikalische DNA ist so durchdrungen, dass es einen Guss ergibt. Keine Nahtstellen, einfach eine große US-amerikanische Nostalgie mit spirituell-perkussiven und lässig-cruisenden bis episch-choralen Momenten.

Razor-N-Tape Facebook
Martin Hayes Facebook
Mehr zu Martin Hayes bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen