← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Links

Tags

Teilen

Oliver Rosemann „Pointing From The Moon“ (Earwiggle)

27. März 2016 / Kommentare (0)

Ein neuer Name bei frohfroh – dabei ist Oliver Rosemann schon seit zehn Jahren mit Releases dabei.

Allerdings eher im Verborgenen bzw. in einer Nische für härteren Techno, rundum die zahlreichen Producer des ehemaligen 10/40-Clubs hinter dem Hauptbahnhof. Oliver Rosemanns Diskografie füllt sich seit zehn Jahren kontinuierlich, mit XOR Records hat er 2012 auch ein eigenes Digital-Label gegründet.

Die letzte EP „Pointing From The Moon“ ist für mich das erste Mal, dass ich von dem Leipziger etwas mitbekomme. Drei hochgradig loopige, in sich verschlungene Techno-Tracks, die ihre Kraft mehr aus den Soundspiralen als den tighten Bassdrums entfalten. Sofort werde ich hineingezogen in einen Sog aus neurotischer Unruhe und formaler Strenge – „Pinging“ ist dabei mein Favorit. Techno-Reduktion to the fullest.

Berlins Techno-Held Sleeparchive bringt mit seinem Remix von „Crust“ noch eine deutlich schroffere und zuweilen brutale Härte auf diese EP – inklusive industrial-inspirierter Noise-Attacken. Dagegen wirken Oliver Rosemanns Originale beinahe poetisch. Auf jeden Fall eine spannende Neuentdeckung – wenn auch eine etwas späte.

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen