← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Teilen

Die volle Dreizehn

15. April 2010 / Kommentare (0)

Im Sommer gibt es ein Wochenende, an dem sich eigentlich ganz Club-Leipzig aufs Land verzieht. Irgendwie in eine Senke aus der dann die Bässe dröhnen. Eben ist es reingekommen – das komplette Line-up des 13. Nachtdigital Open Airs.

Diese Information wird weinende Augen hinterlassen. Weinen werden all diejenigen, die keins der 3.000 Tickets abbekommen haben. Weinen werden aber auch diejenigen, die stolz eins unter dem Bett versteckt haben. Denn das Line-up ist draußen und es kommt mir ambitionierter und spannender als die letzten Jahre vor. Es gibt eine Menge Bands und Acts, denen man einfach nur Zuhören kann. Da geht es nicht ums Tanzen und Raven.

Und es gibt lauter mehr oder weniger bekannte Newcomer und Geheimtipps. Das Nachtdigital 13 wird zum Entdeckerwochenende zwischen Techno, House, Dubstep und Electronica. Da ist ein wunderbarer Scuba ebenso dabei wie House-Halbgott Theo Parrish. Da sind Leipziger Helden dabei. Da ist eine Menge Liebe dabei. So wie immer, aber in diesem Jahr irgendwie noch mehr. So scheint es zumindest. Allerhand.

Hier das komplette Line-up:

Ada, Band Ane, Chateau Flight, Fantastikoi Hxoi, Feindrehstar, Floating Points, F.S. Blumm, John Roberts, Lusine, Manamana, Margaret Dygas, Mathias Kaden, OneTake, Redshape and Drums, Rik Elmont, Scuba, Sensual., Steffen Bennemann, Supermayer, Theo Parrish

Special – ND loves Border Community:
Avus, James Holden, Luke Abbott, Nathan Fake, Wesley Matsel

Uncanny Valley:
Albrecht Wassersleben, Break.SL, Hombres Discos (Tiny & Spunky), Jacob Korn, Soeren Matschiste, The Moroders

Deko & Visuals:
Convulse, Cinemata, Malte

Nachtdigital Website

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen