← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Various Artists „ACR017“ (Alphacut Records)

22. April 2010 / Kommentare (0)

Die monatliche Alphacut-Serie befindet sich gerade in ihrer deepen Phase. Schon die vorherige Nummer zelebrierte das Prinzip der Entschleunigung. Die neue Platte tut dies umso mehr. Und dass mit gleich vier verschiedenen Acts.

„Im Winter wird es Platte für Platte immer entspannter, bis es dann in der warmen Jahreszeit wieder richtig zur Sache gehen wird“, sagte Alphacut-Chef LXC zu Beginn der monatlichen Alphacut-Serie im frohfroh-Interview. Dass jetzt im Frühling noch derart gedrosselte und deepe Tracks heraus kommen, mag da erstaunen. Aber gut, der Winter war lang und hartnäckig, und der Frühling tut sich etwas schwer. Doch ganz generell könnte es wegen mir bei dem derzeitigen Tempo bleiben.

Die lodernde Spannung der Langsamkeit, die schon bei den letzten beiden Tracks von Dissident und Paranoid Society zu einer tollen Intensität führte, bleibt auch auf der Nummer 17 erhalten. Dieses Mal allerdings mit vier Künstlern aus Island, Russland, Weißrussland und Großbritannien.

Ein kleiner Segelflieger-Rundflug über das deepe Europa. Im Prinzip haben alle vier Tracks auch diesen schwebenden Charakter, aber in unterschiedlicher Ausrichtung. Eher dubbig mit B Cloud und Despot, durchaus klassisch breakig bei Morphy und sogar Downbeat-beladen bei Muted (Foto).

Was die Langsamkeit angeht ist Despot am konsequentesten. Herrlich gedehnt mit langen Pausen zwischen den einzelnen Beats und der Bassline. Mein Held auf der Platte ist aber doch B Cloud. Die Balance zwischen der lässigen Rhythmik und den rough belassenen Sounds holt irgendwie einen spannenden Funk hervor.

Alphacut Records Website
Mehr zu Alphacut Records auf frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen