← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Rundumschlag Pt. 01

20. Mai 2010 / Kommentare (0)

Jaja, die Tage streichen ins Land, und wieder einmal ist einiges untergegangen, was in den letzten Wochen und Monaten aus den Leipziger Label- und Producer-Stuben kam. Hier der überfällige Überblick zu Dub-Techno.

Gleich viermal tiefer tiefer Dub-Techno kam in den letzten Wochen aus Leipzig-Gohlis – Instabil und Statik Entertainment lassen in ihrer steten Frequenz nicht nach. Drei Compilations sind dabei.

Various Artists „File Under Dub #2“ (Instabil)

„File Under Dub #2“ scheint zu einer Serie zu avancieren. In zwei Richtungen gehen die fünf Stücke – einerseits recht klassisch, freundlich und mit housiger Erdung bei Ion, Modern Walker und Satore, zum anderen introvertierter und rauer bei MasKinE und Kabana. MasKinE „KfKgs“ ist mein Favorit – sehr reduziert und aufgeräumt und verwunschen. Zum Ende lugt sogar ein vertrackter Funk hervor. Sehr schön.

DeepentertainedVarious Artists „Deepentertained – The Mix“ (Statik Entertainment)

Die andere Compilation ist in der CD-Version ein Mix von Leonid – „Deepentertained“ ist das verspätete Geschenk zum Statik Entertainment-Jubiläum vom letzten Jahr. Sechzehn Tracks aus den letzten Jahren hat der Ire zusammengemixt. Sehr stimmig und für Neuentdecker bestimmt gut, um Statik kennenzulernen.

Quantec-Leap-In-The-DarkQuantec „Leap In The Dark“ (Statik Entertainment)

Ansonsten ist im März die EP „Leap In The Dark“ von Quantec veröffentlicht wurden. In nur drei Jahren hat der sich ja zu einem der bekanntesten Dub-Techno-Producern entwickelt. Und schon von Anfang an war er mit Statik Entertainment verbandelt. Jetzt kam aber erst eine ganze EP mit drei Tracks heraus. „Nabu“ ist erstaunlich am Rhythm & Sound-Kosmos– vom Tempo, der reduzierten Deepness und dem permanenten Rauschen. Bei „Leap In The Dark“ wird es dagegen elegischer und leicht gespenstisch. „Nightshade“ offenbart dann noch eine andere Nuance. Wieder erinnert der Beat an Rhythm & Sound, aber die Dub-Chords sind irgendwie angeraut und dass steht dem Track ziemlich gut.

My-Music-Is-My-SpaceVarious Artists „My Music My Space Vol. 4“ (Statik Entertainment)

Gerade eben – Mitte Mai – hat Statik Entertainment schließlich auch seine vierteilige Compilation-Reihe „My Music Is My Space“ vervollständigt. Hintergedanke war neue Talente via Myspace zu finden. Und auf der Nummer vier sind es Shohei Takata, wieder MasKinE, Havantepe du Sublime Porte. Und hey, wieder sticht MasKinE am hellsten hervor. Wer ist das? Super, wie kleinteilig und nah die Sounds klingen, wie die Deepness darum gebastelt wird und ein schnörkelloser Beat alles dezent antreibt. Die anderen drei Stücke sind dagegen allzu klassisch.

Statik Entertainment Website
Instabil Bandcamp
Mehr zu Statik Entertainment auf frohfroh
Mehr zu Instabil auf frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen