← ZurückLifeLife

Autor/-in

Antoinette Blume
Sekt oder Selters, Ambient oder Techno, Leipzig oder Berlin, lieber Lesen oder Schreiben - kein Entweder-oder, sondern alles, gleichzeitig und umgekehrt-nacheinander. Unter www.antoinetteblume.de erfahrt ihr an welchen Orten unsere Autorin liest, ausstellt oder was sie wo installiert.

Teilen

Read on demand: Vaya

31. Juli 2019 / Kommentare (0)

Es gibt eine neue Rubrik bei uns: Read on demand. Hier stellen wir kurz und bündig Podcasts aus Leipzig vor. In unserer mittlerweile vierten Episode sprechen wir mit den Organisatoren, die hinter dem Vaya – Podcast stecken.

Podcast:Vaya
Laufende Nummer:#21
Gibt es seit:01.07.2018
Musikalischer Fokus:Divers
 


NOTE NOTE –

Podcast? Podcast! = ein episodenhafter Audio- oder Videobeitrag, der über das Internet gehört werden kann. Podcast ist ein Kofferwort, welches sich aus den beiden Wörtern iPod, der offenbar maßgeblich am Erfolg der Podcastkultur beteiligt war, sowie cast, einer Abkürzung des Wortes Broadcast (Rundfunk) zusammensetzt.

(Quelle: Oxford English Dictionary)

Read on demand geht in die vierte Runde. Dieses Mal mit einem Podcast, der erst letztes Jahr an den Start ging und den manche von euch wohl eher mit Videos verbinden: Wir stellen den Vaya – Podcast vor.

Vaya, das sind Sebastian und Rene, die gemeinsam ein Videoprojekt machen – also filmen, schneiden, produzieren, mit Leuten schnacken, und und und. Dazu gibt es von Vaya noch den Podcast namens MIX MIX. Was-wie-warum, erklären die beiden bei uns.

Greta, Rene, Philipp (VAYA) Josi Miller, Don Ramones (VAYA) Jess Passeri

Vaya on vacation

frohfroh: Ein Podcast bei Vaya besteht aus..?

Vaya: MIX MIX – Cocktail Mixtapes: Künstler/DJs suchen sich ihren Cocktail Drink nach Wahl aus und mixen Ihr Set dazu. Das wird dann bei Soundcloud gepostet, zu Beginn war es ein Set pro Monat, momentan versuchen wir zwei Mixtapes pro Monat zu veröffentlichen.

Auf Soundcloud findet man dazu das Rezept zum Cocktail.

In unserer Interviewreihe VAYA on Vacation führen wir Video-Interviews mit diversen Küsntlern welches dann auch als Ton Datei einmal monatlich zusätzlich auf Soundcloud gepostet wird.

Der musikalische Fokus liegt bei Vaya auf..?

Auch wenn wir eher aus der elektronischen Ecke wie Techno/House/Nu Disco kommen, ist es den DJs völlig selbst überlassen welche Musik und welchen Stil sie wählen.

Von hartem Techno, Rave und Drum and Bass bis hin zu Disco und Hiphop Beatz hatten wir schon alles dabei – und darauf legen wir auch großen Wert.

Welche Vorgaben gibt es..?

Vorgaben und Rahmenbedingungen gibt es eigentlich kaum, nur dass die DJs ihren Drink selbst wählen müssen! Jeder kann, wie beim musikalischen Stil, die Länge selbst bestimmen. Die Sets sind erfahrungsgemäß 45 Minuten bis 1,5 Stunden lang.

Wir haben meistens Locals aus Leipzig die ihr Set für uns machen aber auch darüber hinaus sind dem keine Grenzen gesetzt. Wir finden es spannend auch aus anderen Städten und Ländern Musik zu präsentieren, daher hatten wir schon Sets von befreundeten Künstlern und Künstlerinnen aus Israel, und Thailand und demnächst auch aus Frankreich, Norwegen und Australien.

Sebastian (Vaya), Philipp (Inch by Inch) und René (Vaya)

Top 3

Die drei Podcasts, die euch am besten gefallen, sind…

#17 Naitwa – Petrola Sprizz, spezieller exklusiver Cocktail aus dem Links neben der Tanke – super Kneipe, super Set und super Drink mit tollen Farben, hat einfach alles gepasst und mit den meisten Klicks.

*

Gin Tonic by Jess Passeri aus der Good Hood Crew #16. Eine gute Freundin und ein wunderbar lässiges schönes chilliges Summer-Set mit elektronischen Beats – ist vielleicht bisschen unter gegangen, aber Gin Tonic ist der beste Drink – von daher…

*

Moscow Mule von unserer Greata, einfach ein schönes housy Set.

Vaya on vacation

Konzept

Wieso hast du, bzw. habt ihr diese Podcast-Reihe ins Leben gerufen?

Wenn man ehrlich ist, macht ja so ziemlich jede und jeder – ob Crew, Label oder DJ einen Podcast, was natürlich auch Sinn macht, wenn man Musik produziert und auflegt. Bei uns kam der Zusammenhang eher durch unser Videoformat. Und daran arbeiten wir jetzt auch mit dem Podcast – um unsere Künstlerplattform auszubauen und zu erweitern.

Zudem lieben wir Drinks und Cocktails und wann trinkt man diese? Partytime 🙂

Dabei arbeiten wir viel mit lokalen DJs zusammen. Einerseits hat sich daraus ergeben die Mixtape Reihe zu starten, auf der anderen Seite hatten wir auch einfach Lust drauf – und irgendwie passt es auch gut zu einander.

Wie werden die Künstler*innen ausgewählt? Kann man sich bewerben, werden die DJs/Liveacts ‚handverlesen‘ angefragt?

Bisher haben wir Leute angefragt, aber man spürt, dass es mehr und mehr die Runde macht und bekannter wird. Damit kommen auch langsam die ersten Anfragen – darüber freuen wir uns sehr und hoffentlich geht die Entwicklung dahin auch weiter.

Anfragen sind also immer sehr willkommen.

Gibt es ein Konzept nach dem ausgewählt wird?

Wir versuchen natürlich so ausgewogen und divers wie möglich zu sein und zu bleiben, und bis hierhin ist uns das auch ganz gut gelungen.

Ein wirkliches Konzept gab und gibt es bisher nicht. Wir wollen einfach regelmäßig neue Sets präsentieren, von bekannter bis unbekannt, von Locals bis zu Leuten, die in Australien und Norwegen Musik machen, alle sind willkommen.

Was motiviert euch, die Podcastreihe von Vaya zu befüttern, regelmäßig Zeit und Arbeit reinzustecken?

Durch unsere Interview- und Videoreihe, bei der wir uns dauernd mit Menschen verconnecten und im Kontakt stehen, hat es sich einfach angeboten, diese Reihe zu eröffnen und beizubehalten. Natürlich ist es auch immer wieder spannend für uns neue Musik bzw. die Musikauswahl anderer DJs zu hören.

Was ihr noch erwähnen möchtet:

Musik Drinks and Love


Danke, Vaya, für den Einblick. Also, DJs und Liveacts: Bewerbt euch bei den beiden via Soundcloud! Hier noch die aktuelle Podcastfolge für euch – enjoy:

Die aktuelle Folge des Podcasts stammt von Pandaro und widmet sich dem Pina Colada:

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen