← ZurückPeoplePeople

Autor/-in

Paula
Paula Charlotte Kittelmann ist M.Sc. Psychologin in Leipzig. Sie schreibt als Autorin und Redakteurin über intersektionalen Feminismus mit Fokus auf Körperakzeptanz, elektronische Musik und psychische Erkrankungen/mentale Gesundheit.

Teilen

Behind the nights – Input

17. September 2019 / Kommentare (0)

Jung, frisch, Input: Sicherlich habt ihr es schon gehört, nach der Sommerpause wird das IfZ donnerstags seine Metallflügeltür zwar wieder öffnen, die Channel geht aber in den Ruhestand. Dafür gibt’s ein neues Konzept, neue Verantwortliche.

Nachdem Isa und Sinh sich mit der regelmäßigen Donnerstagsveranstaltung einen Namen gemacht haben, geben sie das Zepter weiter. Sie haben eingeladen, kuratiert – und vier Crews ausgewählt, die in ihre Fußstapfen treten werden. Ich kann euch vorab schonmal verraten: Es wird jung, fresh, vielfältig und aufregend. 

Crew #1: sugar

Ich spreche mit Amy (Kontakt.) und Freund (Southside). Neben den beiden besteht sugar noch aus Berni, Steffi (beide von Waldbrand) und Selina (feat. Fem). Sie alle kommen aus ganz unterschiedlichen Musikrichtungen und das wollen sie in der Crew beibehalten: Sich keine Grenzen setzen. Wer’s doch so ungefähr wissen will: Miami Bass, Techno und House werden wohl die Steckenpferde der Crew. 

sugar
Foto von Paula Charlotte Kittelmann

Außerdem wollen sie, so wie auch zuvor die Channel-Crew, visuelle Künstler*innen showcasen.

„Wir wollen weiterhin das Konzept verfolgen, dass jungen Menschen eine Bühne geboten wird.“

erzählt mir Amy. Auch wollen sie was den Timetable angeht Spielraum bieten, weniger strikte Spielzeiten zum Beispiel, damit junge Künstler*innen Erfahrungen sammeln können. Damit führen sie den Gedanken der Channel weiter, einen Raum zu bieten, in dem Menschen sich kreativ ausleben können. 

Ein Wort für die Crew:
Amy: Zuckersüß
Freund: Hardcore

Crew #2: Dysania

Die Crew besteht aus Deniz, mit dem ich spreche, sowie Anna und Katrin. Die drei haben aber was Veranstaltungsorganisation angeht schon einiges an Erfahrungen gesammelt und eine Awareness-Crew gegründet. Katrin legt als Katerina Trash auf,außerdem sind sie Teil der IfZ Aufbau-Crew.

„Der Club war quasi unser Wohnzimmer.“

so Deniz. Den Anstoß, eine Crew zu gründen und sich bei Isa und Sinh zu melden, habe ihnen dann Neele (aka die Bookerin des IfZ) gegeben. 

Ihr Donnerstag soll politisch werden, sie wollen Solipartys veranstalten, Pro-Choice beispielsweise und nach den Vorfällen in der Hildegardstraße eine Stop-Deportation-Soliparty.

Deniz von Dysania
Foto von Paula Charlotte Kittelmann

Außerdem möchten sie versuchen, für den Donnerstag ein Awareness-Team auf die Beine zu stellen, bisher gibt’s das nur an den Wochenenden im IfZ. Musikalisch sind sie sehr offen, Deniz verrät mir, dass mit ihrer Crew möglicherweise auch die ein oder andere HipHop-Veranstaltung im IfZ Einzug halten wird.

Ein Wort für die Crew:
Sekt

Crew #3: Stamina

Agi & Sassi legen schon seit einer Weile zusammen auf (Monsoon Traxx (Trance), Kollektiv vir.go) und organisieren Solipartys für Ciocia Basia, eine Organisation, die Frauen in Polen bei Abtreibungen unterstützt.

„Bisher lief immer alles super, trotzdem sind wir jedes Mal vorher aufgeregt wie alte Leute, dass niemand kommt oder sowas.“

erzählt Agi und lacht. Kennengelernt haben die beiden sich im Proberaum des Conne Island. „Mit ’ner Flasche Sekt, und das war Liebe auf den ersten Trance-Beat. Verbindend war so unsere gemeinsame Liebe für die Musik, die wir früher gehört haben, und die alle anderen gehasst haben.“

Die beiden wollen sich auf schnellere Musik fokussieren, Trance, Gabba, Hardtek. Außerdem wollen sie Anfänger*innen fördern, vor allem in diesen schnelleren Richtungen. Gerade weil die beiden aus dem Proberaumumfeld kommen ist ihnen bewusst, wie wichtig es ist, das Netzwerk aufrechtzuerhalten und jungen Künstler*innen Möglichkeiten zu bieten.

Agi und Sassi von Stamina
Foto von Paula Charlotte Kittelmann

Den Anspruch, mindestens 50% nicht-männliche Personen auf das Line-Up zu buchen wollen sie, ebenso wie die restlichen INPUT-Mitglieder, beibehalten. 

Ein Wort für die Crew:
Sassi: Ausdauer, Tempo
Agi: Speed, Schweiß
Sassi: Auf die Fresse

Crew #4: Music of Color

Ich spreche mit Ramin, der selbst schon lange auf unterschiedlichen Wegen Musik macht – er produziert Radiosendungen, legt als Ra-min auf oder organisiert Veranstaltungen. Dabei bewegt er sich im Jazz, Disco, Jazz-Funk, Detroit-Techno und House und möchte für den Sound einstehen, der oft unterrepräsentiert ist. Aktuell hat er beispielsweise eine Sendung bei Radio Blau und arbeitet an der Website für Music of Color, wo es bald regelmäßig Musik geben soll. 

Ramin von Music of Color
Foto von Paula Charlotte Kittelmann

Das Kollektiv legt Wert darauf, schwarze Menschen und People of Color zu fördern und sichtbar zu machen, im Idealfall vielleicht eine Community aufzubauen und Menschen eine Chance zu geben.

„Der Name ist aber nicht nur politisch gemeint, sondern spielt vielleicht damit und spielt auch damit, verschiedene Musikrichtungen zu vereinen.“

Das sei für das IfZ vielleicht eher ein ungewöhnlicherer Sound, aber bestimmt eine Bereicherung, erklärt Ramin weiter. Wärmer, herzlicher, verspielter als am Wochenende. „Nicht die Musik, die am Wochenende läuft einfach am Donnerstag, sondern etwas, was auf eigenen Beinen steht“

Außerdem legt Ramin sein Augenmerk darauf, dass man im IfZ, einem Technoclub, mehr Bewusstsein dafür schafft, wo die Musik herkommt: „Dass Techno ja schon seine Ursprünge in Detroit hat und maßgebend von den Menschen dort beeinflusst ist.

Mir ist es wichtig, dass Bewusstsein dafür geschaffen wird, dass Techno Schwarze Musik ist. Eine Musik für queere Menschen, PoC.

Das bewusst zu machen und vielleicht einen Raum für eben diese Menschen hier zu schaffen ist mir wichtig.“

Übrigens, eine kleine Side Note: Sinh ist auch ein Teil von Music of Color, wir müssen uns an den Donnerstag also nicht komplett von ihm verabschieden.

Ein Wort für die Crew:
High Tech Soul

Vier neue Crews für den Donnerstag im IfZ = INPUT
Foto von Paula Charlotte Kittelmann

Die ersten Veranstaltungen:

19.09.19
sugar x Music of Color
Ra-min, MLLN, Special Noxy K, ttyfal, DJ Uludag

26.09.19
Stamina x Dysania
Ostbam, Young Pioneer, Monsoon Traxx

Wir freuen uns also auf den Donnerstag im IfZ – am 19.09. werden wir als frohfroh-Crew ebenfalls dazustoßen und ein letztes Mal unser Magazin one-on-one verkaufen.

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen