← ZurückLifeLife

Autor/-in

JoJo
Autor:innen-Frischling. Bewegt sich zwischen Artist:in, Aktivist:in und Satansbrut. Lässt keine Chance ungenutzt, sich für Musik und Szene auch mal frech einzusetzen.

Teilen

Kulturspaziergang – Formwandler*in Wellen

14. Juni 2021 / Kommentare (0)

Seit mehr als einem Jahr bestimmt ein mikroskopisch kleiner Organismus unser Leben und unser Handeln. Zahlreiche Einschränkungen und das eigene Gewissen zwangen und zwingen uns teilweise weiterhin zur Entschleunigung. Doch aufhören mit dem was wir lieben? – ähäh, keine Chance!

Am Anfang versuchten wir, Kulturschaffende und Kreative, noch mit Streams zu zeigen: Wir sind da! Aber irgendwann hat auch der letzte Fan genug Zeit vor dem Monitor verbracht und keine Lust mehr, DJs und andere Künstler:innen aus der Ferne zu betrachten. Verständlich.

Also was tun, wenn man dem Untergang geweiht ist? Wie können wir Präsenz und Zusammenhalt zeigen, ohne gegen Auflagen zu verstoßen oder ein schlechtes Gewissen haben zu müssen?

Im Abwarten und Däumchendrehen ist unsere Szene nicht gut. Wir sind Macher:innen. Also machen wir das Beste aus dem Einzigen, was man guten Gewissens machen kann – spazierengehen! So entstand die Idee zum Kulturspaziergang.

Am 21. Mai fiel der Startschuss für das Projekt Formwandler*in Wellen. Auf die Plätze. Fertig. Los – Flanieren, hieß es.

Aktuell könnt ihr an 29 Orten in Leipzig auf Entdeckungstour gehen. Dort wo wir einst Schlange standen, heraustaumelten, feierten; dort hängen nun groß gedruckte QR-Codes, die euch jeweils zu einem Projekt von kulturschaffenden Personen weiterleiten. Das Angebot ist divers: Es gibt viele DJ-Sets zu hören, aber auch verschiedenste Video- und Bildbeiträge. Wenn ihr sportlich unterwegs seid, könnt ihr die ganze Tour in sieben Stunden schaffen.

Ob ihr eine kleine Runde in eurem Viertel dreht oder das Angebot komplett ausnutzt, ist euch überlassen. Im Osten und Westen von Leipzig liegen viele Orte nah beieinander. Etwas dünner wird es im Süden und im Norden. Ihr könnt also von Kulturstätte zu Kulturstätte hoppen. Von den Pittlerwerken zum Conne Island ist es dann doch ein ganzes Stück. Da ist dann auch mal mit dem Fahrrad fahren erlaubt…

Auf der Website www.formwandler.in  könnt ihr nachschauen, wo die besagten QR-Codes aufgehängt wurden und welche kulturschaffenden Personen dort etwas ausstellen. Was es zu entdecken gibt, wird nicht verraten – das könnt ihr nur vor Ort selbst herausfinden.

Wenn ihr euch auf den Weg gemacht habt, findet ihr große Clubnamen und kleine Ladenprojekte, Bars, Ateliers oder Werkstätten mit stadtbekannte Producer:innen, Residents, Künstler:innen, Neulinge und andere Mitwirkende. 

Damit wollen wir zeigen: „Wir sind nicht verschwunden! Wir sind hier und wir bleiben bestehen!“

Grundsätzlich kann man sagen: Ein spektakuläres Projekt, um Leipzig neu wahrzunehmen und den Zusammenhalt der Szene wieder zu bestärken. Es ist eine wahnsinnig schöne Idee und gute Chance wieder darauf aufmerksam zu machen, wie die Sub- & Clubkultur ihre Wege findet, auch in Coronazeiten, auf eine safe Art und Weise, präsent zu sein.

Marlene Janke und Michael Motzek von vak (Initiative Leipziger Veranstaltungskollektive​), verdanken wir, die Mitwirkenden und das Publikum, die Umsetzung des Projekts. Besonders Marlene hat mit der Konzipierung und der Realisierung der Webseite wertvolle Arbeit geleistet. Ob es eine Fortsetzung von Formwandler*in Wellen geben wird, wollten die Macher:innen hinter dem Projekt noch nicht verraten. 

Bevor ihr startet, spreche ich noch eine besondere Empfehlung zu dem Beitrag aus, den ihr am Heiter bis Wolkig in Plagwitz finden könnt. In einem kurzen Videobeitrag weisen die Macher:innen auf die Umstände der Verklemmtheit und Überforderung in unserer Gesellschaft hin. Die Erlösung davon fanden viele von uns in Kulturstätten: auf Festivals, Openairs, Clubs oder kleinen Bars und Ateliers. Eine gelungene und kompakte Hommage an unsere Szene. Nicht nur dieser Beitrag von Licia Flocke, sondern das ganze Projekt Formwander*in Wellen. Wie Licia Flocke in ihrem Videobeitrag sagt:

„Die Zeit ist schon lange gekommen uns der Realität zu stellen.“

Sie hat recht. Denn wir können momentan in keinen Club entfliehen. Auch in keine andere Kulturstätte. Aber wir können helfen, sie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und wenn die Zeit gekommen ist, sie wieder mit aufzubauen.

Die Zeit ist jetzt.


Die ‚formidable Frühlingsflânage‘ läuft noch bis zum Sommeranfang am 21. Juni. Also: Schnell sein, um das Projekt in vollen Zügen genießen zu können und mal wieder in alten Erinnerungen zu schwelgen! Alle Infos zu den Teilnehmenden und eine Übersicht der Stationen findet ihr auf der Formwandler.in-Website.

Kulturschaffende:

0-Dimensional • 2 Meter 2 Mark • Alena Raab • Anna Herbert • Arne Mai • Atalanta • brigade rueckwaerts • BARU • Chris Manura • Claudia Hammans • Daniel Stefanik • der heitzmann • Dilivius Lenni • Doko • Elektroschrott Kollektiv • Elisa Krüger • Falk Wacker • Fabrikat • garstique • Georg Bigalke • gio • GLOTZE • Hacker’s Beauty Palace • Hendrik Kaden • Henrike Heidenreich • itsadisasta • Jan Lessmann • Johann Kaspar • Kim Camille Kreuz • kolabo concept • Kutlurlounge Kollektiv • Lars Christian Müller • Letkidbe • Licia Flocke • LUX • Martin von Lossa • Mayanáay • ME ON MONDAY • mjut • Mike van Goetze • MxD • Nadine Talakovics • Natascha Küderli • Noch Besser Leben • Olga Jakob • Sailent Seihmen • Sam Fearon • Shuray & Walle • Sleeve++ • Sophie Valentin • Stephan König • Stigmatique • Rainer Jacob • Røttnmeier • Thomas Stieler • Tipi Kollektiv• Vincent Neumann • xyiz

Orte:

Atelier alte Likörfabrik • Casa Pepe • Cineding • Conne Island • elipamanoke • Daumierstr. 22 • Distillery • drift • heiter bis wolkig • KAZIMIR • kolabo Werkstatt • Kulturlounge • Kunstkraftwerk • Links neben der Tanke • Ladenwohnung Geyerstr. • Matthäikirchhof (ehem. Stasi-Zentrale) • mimikry • mjut • die naTo • Noch Besser Leben • Pittlerwerke • Puffy • Sleeve++ • Spinnerei • Sphere Radio • Tapetenwerk • Tipi • Tumbler • Wurzner Str. 1


Die Autor:in ist als itsadisasta Teil des Projekts.

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen