← ZurückPeoplePeople

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Ich und der Ozean

10. Januar 2011 / Kommentare (0)

Im alltäglichen Trubel um den neuesten heißen Scheiß sind komischerweise genau die Momente am schönsten, wenn man etwas für sich entdeckt, was schon länger da ist. Natürlich könnte es einem auch peinlich sein. Doch die Freude über Me And Oceans ist größer als der Beigeschmack des Verschlafenhabens.

Knapp drei Monate ist es her, dass die erste EP „Lakes“ von Me And Oceans bei Analogsoul herauskam. Wieder in der typischen Papp-Falt-CD-Hülle mit dem Cover als Aufkleber und einem Stempel auf der CD.

Fabian Schuetze ist der Analogsoul-Tausendsassa dahinter: Label-Betreiber und subkultureller Netzwerker zum einen, Musiker zum anderen. Neben A Forest, Faar, Zweistreifen und Jaara ist Me And Oceans sein Solo-Projekt.

Dass es hier noch nicht zu Wort kam, liegt sicherlich daran, weil es sich nicht unter dem Banner „Dance Music“ einordnen lässt – wobei Tanzen bei frohfroh auch zuhause tanzen bedeuten kann. Hierher passt Me And Oceans aber sehr wohl. Nicht nur, weil es aus Leipzig kommt und Analogsoul bei frohfroh mit seinen teils elektronischen EPs und Alben durchaus schon Erwähnung fand.

Es sind Pop-Miniaturen, reduziert und doch auch sehr aufgeladen, elektronisch und organisch zugleich – und damit sind die Ansätze gar nicht weit weg von dem, was so alles auf dem Dancefloor passiert. Da geht es auch um die Abstraktion von Pop, allerdings viel funktionaler ausgerichtet. Me And Oceans steht dem Folk-Minimalismus naturgemäß viel näher.

Doch er berührt ebenso, nicht mit großen Bässen und tighten Bassdrums, dafür mit einer stillen Repetitivität. Da läuft eine Spieluhr durch, ein Klavier wird geloopt, Rhodes bringen Wärme. Trotz der Reduktion ist in den Arrangements aber auch immer wieder zu hören, worum es Fabian Schuetze geht: um Pop. Um vertonte Sehnsucht. Und da passt auch der emotional aufgeladene Gesang.

Und natürlich das amtliche Musik-Video, aufgenommen an der Weißen Elster. Bei dem Interview-Blog Acht Null Acht gibt es auch ein recht aktuelles Interview mit Fabian Schuetze. Mein Jahr geht ozeanisch los.

Me And Oceans Website
Analogsoul Website
Mehr zu Analogsoul bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen