← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Zweistreifen with Ian Simmonds „Who Is The Daddy?“ (Analogsoul)

11. Juli 2011 / Kommentare (0)

Analogsoul lotet immer wieder auf ganz interessante, skizzenhafte Weise die Schnittstelle von Pop und Elektronik aus. Auf der neuen EP des Duos Zweistreifen kommt sogar der große Ian Simmonds mit ins Spiel.

Zweistreifen sind ein typisches Zwischen-Tür-und-Angel-Duo. Fabian Schütze lebt in Leipzig, Clemens Kynast in Jena. Eigentlich arbeitet jeder noch an anderen Projekten – Me And Oceans, A Forest und Klinke Auf Cinch um genau zu sein. Und doch haben beide mit Zweistreifen einen gemeinsamen Nenner gefunden, der nun schon seit 2008 beständig ausgebaut wird – drei Net-EPs sind bei Analogsoul bislang erschienen.

Experimentelle, skizzenhafte Electronica-Arrangements, filigran übereinander gelegte Loop-Schichten, viel organische Wärme und bei aller Brüchigkeit eine stille Eingängigkeit, das zeichnet den Zweistreifen-Sound aus. Ihre neue EP „Who Is The Daddy?“ hebt diesen angedeuteten Pop-Appeal der ersten EPs auf ein neues Level. Nicht nur, weil Ian Simmonds singt. Auch die Sounds sind ausgereifter und glatt gezogener.

Natürlich prägt der britische Wahl-Jenaer Simmonds mit seiner Stimme und all der lebensweisen Tiefe, die darin mitschwingt, den 2011er Sound von Zweistreifen ganz entscheidend mit. Es sind stille Electronica-Pop-Songs, wunderbar ausbalanciert zwischen Wohlklang und Reibung.

Und während Ian Simmonds bei seinen Solo-Stücken durchaus offensiver wirkt, ist er bei den vier Stücken der „Who Is The Daddy?“-EP von einer ruhigen, introvertierten Seite zu erleben. Das Zweistreifen-Duo reagiert entsprechend mit einer dezenten musikalischen Einbettung. Das ist süße Melancholie in ihrer schönsten Form. Ein Video in ähnlicher Tonalität gibt es auch zur EP.

Ende Mai kam übrigens auch eine 1-Track-EP von Klinke Auf Cinch heraus. „Lentis“ heißt der Track, und er ist ein Slow-Pop-Hit zwischen HipHop, Electronica und Downbeat im Band-Format. Direkter und radiotauglicher als die neue Zweistreifen-EP. Und dennoch ist der Ansatz von beiden Veröffentlichungen gar nicht so weit voneinander entfernt.

Analogsoul Website
Zweistreifen Facebbook
Mehr zu Analogsoul auf frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen