← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

KM

05. September 2011 / Kommentare (0)

Gutes Musikfernsehen, welch ungewohnte Freude. Boiler Room hat neulich ein Live-Set von Kassem Mosse im Netz gesendet – und mitgeschnitten. 60 Minuten produziert mit „enough equipment to give a small African township fresh water for a year“, wie Boiler Room lakonisch meint.

Im weißen T-Shirt steht Kassem Mosse mitten im Boiler Room. Überall wippende Menschen. Zum Anschauen natürlich etwas tröge, als Zeitdokument aber doch sehr schön. Denn sonst kursieren meist nur verschwommene Handy-Mitschnitte von Kassem Mosses Auftritten.

Für das Online-Magazin Little White Earbuds gab er vor Kurzem auch ein sehr ausführliches Interview, unter anderem ging es dort um die Unmittelbarkeit und der stete Wandel seiner Musik im Club und sein Chill Out-Projekt mit Mix Mup. Sehen und lesen und hören. Noch einmal ein schöner Montag.

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen