← ZurückPeoplePeople

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Audiolith-Seitenflügel in Lindenau

08. November 2011 / Kommentare (2)

Wer die aktuelle Groove aufmerksam gelesen hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass die Redaktionsreise zu wichtigen Stationen des Hamburger Techno-Punk-Labels Audiolith auch in Leipzig Halt machte. Bei Krink und Gimmix.

Wahl-Leipziger, davon gibt es bekanntlich immer mehr. Und sie bringen einiges an neuen Input mit. In den seltensten Fällen aber gleich ein ganzes Label. Bei Krink und Gimmix ist dies ein Novum. Wobei Stiff Little Spinners kein Label im klassischen Sinne ist. Es ist ein integrierter Seitenflügel der Hamburger Audiolith-Crew. Und es soll ausschließlich als House-Spielwiese für die Audiolith-Künstler dienen. Denn es knarzt und kreischt nicht immer in deren Studios.

Es geht also bei Stiff Little Spinners in erster Linie darum, „uns eine Plattform zu schaffen, bei der klar ist, dass da nicht der ‚typische‘ Audiolith-Sound kommt“, so Krink. Den Anfang machte Ende Oktober die Mini-Compilation „Stiff Little Spinners Vol. 1“. Fünf für Audiolith-Verhältnisse sehr unaufgeregte, in den Details verspielte House-Stücke.

Selbst Jakob Häglsperger von Frittenbude erfindet sich als Kalipo hier neu. Ansonsten sind die Namen im Audiolith-Rahmen durchaus bekannt: Rampue, Mendoza, Gimmix und eben Krink. Letztere beiden leben seit zwei Monaten in Leipzig und koordinieren die Stiff Little Spinners-Aktivitäten künftig von hier aus.

Krink – gebürtiger Hamburger, Anfang 20 – verließ seine Heimatstadt, nachdem er dort keine neue Wohnung fand und den Umzug von Gimmix nach Leipzig zum Anlass nahm, Neuland zu entdecken. Und in Lindenau dürfte es einiges davon geben. Erste Berührungspunkte mit der hiesigen Clubszene hatten beide mit den bisher zwei Label-Nächten im Sweat-Club. Zu mehr Tuchfühlung reichte die Zeit noch nicht.

Gimmix

Der mehr oder weniger offensive Punk-Ansatz bleibt bei den Stiff Little Spinners-Tracks eindeutig im Hintergrund. „In den Köpfen ist der natürlich weiter vorhanden, aber es geht hier um Musik für den Club“, meint Krink zu diesem Thema. Statt Parolen und dicken Synthie-Brocken dominieren federnde 4/4-Bassdrums und epische Momente. Zwei Releases mit dem Stiff Little Spinners-Stempel sind jährlich geplant – Compilations und Artist-EPs.

++++

Nochwas: Stiff Little Spinners sagt Hallo zu Leipzig – mit einem exklusiven frohfroh-Mix. Er besteht aus zwei Teilen. Die erste halbe Stunde stammt von Gimmix, die andere von Krink. Warm schiebende Basslines, viel Pop-Appeal. Ihr könnt ihn streamen oder hier auch herunter laden. Wir sagen Danke und herzlichen Willkommen.

++++

Audiolith Website
Stiff Little Spinners Facebook
Gimmix Facebook
Krink Facebook

CommentComment

  • Stiff Little Spinners Vinyl | GIMMIX / 02. Dezember 2011 / um 13:46
    [...] Musik. Krink & ich haben für den aus Leipzig kommenden Blog namens frohfroh einen Mix gemacht. Hier nachlesen und [...]
  • KW 48 – Dance! Dance! « frohfroh – we like dance music from leipzig / 01. Dezember 2011 / um 12:52
    [...] lokale Vernetzung der Stiff Little Spinners nimmt neue Züge an. Krink live in [...]

RelatedRelated

zum Seitenanfang scrollen