← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Mix Mup „Drive-by“ (Mikrodisko Recordings)

10. April 2012 / Kommentare (0)

Es ist fast ein Jahr vergangen seit der letzten Mikrodisko. Wenn es eine Konstante bei dem Label gibt, dann die Unberechenbarkeit – und eine eigensinnigen Charme.

Unberechenbarkeit dürfte in jedem Label-Handbuch als No-Go notiert sein. Aber die Mikrodisko-Köpfe werden sehr wahrscheinlich eh andere Lektüre bevorzugen. Allein die Art der berühmt-berüchtigten Promo-Zettel bricht mit sämtlichen Konventionen. Kein opulent-euphemistisches Gestammel ist zur neuen Mix Mup-EP zu lesen.

Stattdessen ein kurzes Schriftstück zwischen Philosophie und Regie-Notizen. Der weitaus größere Teil ist aber ein Plädoyer für mehr Obacht und Toleranz zur Erhaltung des Naturgleichgewichts – exemplarisch angerissen anhand des Maulwurfs. Völlig frei von Ökodogmen wird hier ein Nebenschauplatz eröffnet, der dem Info-Blatt eine ganz eigene Relevanz gibt.

Konsequent also, dass er in Englisch und Französisch übersetzt wird und auf der Label-Website präsent ist. Sonst bleiben diese Zettel im Verborgenen. Schon bei der „Musical Generics“-7″ von Kassem Mosse gab es solch eine zusätzliche Auseinandersetzung.

Mit Maulwurf-Innereien haben die vier neuen Tracks von Mix Mup allerdings nichts zu tun. Blieb seine letzte EP auf Spunky Monkey mit ihrem diffusen Funk positiv in Erinnerung, so fallen die „Drive-by“-Stücke deutlich dunkler und rauer aus. Wie der nachträgliche Soundtrack zu experimentellen Super8-Filmen. Gerade „8:04 Before“ hat atmosphärisch cineastische Züge – ergänzt wird das Stück durch die noch etwas intensivere Ambient-Version „Dub“.

„Transition“ ist schlanker, dreckiger, ist mehr Techno als Soundtrack. Und „Tunnels“ lässt die Bassdrum kollabieren. Immer wieder bricht sie aus der Bahn heraus, während der Rest des Tracks stoisch weiter voran schreitet. Klar, der analoge Schimmer in Mix Mups Tracks ist denen von Kassem Mosse nicht unähnlich. Bei Mix Mup schwingt aber meist eine eher latente Ironie mit. Wie ein Schalk, der die richtigen Knöpfe kennt.

Mix Mup Website
Mikrodisko Recordings Website
Mehr zu Mix Mup auf frohfroh
Mehr zu Mikrodisko auf frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen