← ZurückPeoplePeople

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Teilen

Ex-Leipziger

24. April 2012 / Kommentare (0)

Nur kurz, die Euphorie zwischendurch. Mille & Mr. Hirsch sind wieder da. Nicht nur mit einem Track, sondern mit eigenem Label. Wenn auch nun in Berlin.

Geht es um die Vorläufer des heutigen Leipzig-Schubs, dann müssen Mille & Mr. Hirsch in jedem Fall erwähnt werden. Vor gut zehn Jahren betrieben sie mit Polish Records ein Label, das heute wahrscheinlich noch einen Tick besser in die Zeit gepasst hätte.

Vom Sound und dem Anspruch her ähnlich wie die ganzen R.A.N.D.-Labels der späten Neunziger. Nur, dass sie mit Workshop eine gebündelte Renaissance erleben konnten. Ron Deacon veröffentlichte auf Polish auch schon – als Monopolan. Mille arbeitete im Freezone, Hirsch spielt Keyboard in verschiedenen Bands, darunter der Gentleman-Band.

Sechs Jahre war es still um Mille & Mr. Hirsch. Das erste fanfarenhafte Lebenszeichen kam im letzten Herbst auf O’RS. Im Januar folgte nun Apollo Krieg, ein neues Label. Episch, warm, gereift – so klingen die neuen Stücke der ersten beiden EPs. Mit den Space Disco-Abenden sind sie Leipzig weiter auch immer wieder verbunden.

Apollo Krieg Website
Mille & Mr. Hirsch Facebook

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen