← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Here Is Why „HRSY Perspectives“ (Riotvan)

07. Mai 2012 / Kommentare (0)

Vorab-Single, Album, Tour und nun Remix-Album – das Here Is Why-Frühjahr ist dicht gespickt.

Netzwerken im besten Sinne ist das, was Markus Krasselt mit Riotvan auf die Beine stellt. Der Here Is Why-Drummer hat all die Kontakte, die sich über die letzten Jahre ergeben haben irgendwie nutzen können, um Here Is Why eine Präsenz zu verschaffen, wie sie ein etabliertes Label kaum besser hätte erreichen können. Und „HRSY Perspectives“, das Remix-Album zu „HRSY“ bündelt dieses Engagement noch einmal auf eigene Weise.

Die Fäden verlaufen nach Halle, Augsburg, Kopenhagen, Cannes und natürlich Leipzig. Mit Kasper Bjørke bekam auch ein amtlicher Held die Spuren eines Here Is Why-Songs. Nicht irgendeinen – dem Hit „Waiting For The Sun“ entzog der Däne den Pop-Appeal und entschlackte ihn sehr dezent für den Cosmic Disco-Floor. Gerade für eine Pop-Band können Remixe neue, spannende Perspektiven mit sich bringen. Besonders der neurotisch-schiebende Dancing Pingeon-Mix von „The Show“ sticht hier heraus. Komplett ohne Vocals.

Oder My Heart Your Hearts Euphorie-Schub bei „Standing On A Mountain High“. Lake People belässt die in sich ruhende Stimmung von „Yellow Lights“, verdichtet das Stück aber zu einer Warm-up-Hymne. Und auch Here Is Why haben sich selbst neu gemixt. Aus dem ursprünglich langsam-verrauschten „Room 3141“ zaubern sie „Lift Me Up“ hervor – eine musikalische Kehrtwende.

Am Ende bleibt ein Remix-Album aber immer ein Remix-Album. Eine Einladung zum punktuellen Andershören. An die innere Geschlossenheit des Orginal-Albums kommt es nicht heran. Dafür passt es genau in das Gesamtkonzept mit rein.

Riotvan Website
Here Is Why Website
Mehr zu Here Is Why bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen