← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Efka „RDY For D.I.S.C.O. EP“ (Break The Surface)

15. Juli 2009 / Kommentare (0)

Oha, Break The Surface ändert seinen Sound – vom gebrochenen zum geraden Beat. Efka ist bisher ja nur als DJ aus dem esoulate-Umfeld bekannt, nun debütiert er also auch als Producer – durchaus viel versprechend.

„rdy“ ist ein dunkel eingefärbter Techno-Track mit allerlei umher schwirrenden Sounds – sehr digital und spooky in ihrem Klang. Alles gut ausbalanciert, in der richtigen Dosis an neuen Elementen.

„D.I.S.C.O.“ ist auch nicht gerade ein lebensfrohes Stück, wenn auch mit wesentlich mehr Funk. Die Vocals, die Sounds, die Bassline alles ziemlich düster. Da kommt allerdings kurz ein toller Chord rein, nur wenige Sekunden. Den habe ich woanders aber schon gehört, in dem letzten Ellen Allien-Set auf Resident Advisor.

Chris Manura und Marc Model setzen da bei ihrem Remix von „D.I.S.C.O.“ reduzierter und homogener an, mehr House, mehr Deepness. Allerdings stören die Vocals, die passen einfach nicht, ziehen den Track so runter. „Coco Loco“ zum Schluss ist mir etwas zu albern, obwohl das gemäßigte Tempo dem Track sehr gut tut.

Break The Surface Website
Mehr zu Break The Surface bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    Nachtdigital MINT Vinyl-Compilation

    ReleasesReleases / 21. August 2019 / Kommentare (0)
    Gute Nacht Nachti. Der emotionalen Tragweite des letzten Nachtdigital-Festivals steht auch die Compilation um nichts nach.

    Release, Release: Kontakt.001

    ReleasesReleases / 03. Juli 2019 / Kommentare (0)
    "We believe in sounds. In noise. And in life" - mit Kontakt. (Kontaktpunkt) ist letztes Jahr ein neues Label in Leipzig geboren und nach drei Digitalreleases gibt es nun die erste Platte zu hören.

    Inter Gritty „Laponia Space Project“ (Controlled Violence)

    ReleasesReleases / 20. Juni 2019 / Kommentare (0)
    Am 14.06. erschien die Laponia Space Project EP auf dem in Leipzig und Melbourne ansässigen Label Controlled Violence. Künstler Inter Gritty reflektiert seine Herkunft mit klangbildlichen Eindrücken aus der schwedischen Landschaft.
    zum Seitenanfang scrollen