← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Praezisa Rapid 3000 „314159265“ (Noble)

24. September 2012 / Kommentare (0)

Die meisten aller Doumen-Platten von Praezisa Rapid 3000 stehen in japanischen Plattenregalen. Warum also nicht gleich bei einem japanischen Label veröffentlichen?

Das Trio ist aber nicht selbst losgezogen, um für sein erstes Album ein geeignetes Label zu suchen. Es war das Label Noble selbst, das auf Praezisa Rapid 3000 zukam und ihnen die Chance bot als erste nicht-japanische Band dort zu veröffentlichen. Noble ist im Bereich der Genre-Zwischenräume eine durchaus große Nummer in Japan. An Label-Betreiber Junji Kubo gingen die hohen Platzierungen der ersten beiden Doumen-Platten in den Verkaufs-Charts eines großen japanischen Mailorders nicht vorbei. Er kam sogar extra rüber nach Leipzig und besuchte Praezisa Rapid 3000.

Ein Jahr arbeiteten Henrik Jacobsen, David Junghans und Robert Junghans an „314159265“. Immer in verschiedenen Etappen, und quasi komplett am Rechner durchkomponiert und zusammengebastelt. Die Sample-Leidenschaft ist den Stücken auch anzuhören. Wobei viele eigene Sounds gesamplet und verfremdet werden – Stimmen, Field Recordings und mehr. „Doebeln/Detroit“, die zweite EP von Praezisa Rapid 3000 klang bereits sehr viel stimmiger als das Debüt. Im Nachhinein schälte sich da bereits der Charakter der Band heraus. Wohl auch deshalb finden sich drei Stücke dieser EP auch auf „314159265“.

Der Rest verfeinert den Sound nun weiter. Und der steht auf herrliche Weise im Nirgendwo. Was sind Genres? Warum Grenzen? Bei diesem Album spielen sie keine Rolle. Stattdessen lassen sich verschiedene Spurenelemente ausmachen, die in ihrem neuen Kontext aber doch nichts so recht mit ihrer Herkunft zu tun haben. Sampling im erweiterten Sinne. HipHop hier, Electronica da, Post-Rock, Post-Post-Dubstep, Post-Irgendwas. Solch ein Gemisch könnte ebenso verkopft wie kopflos klingen. Praezisa Rapid 3000 setzen aber auch auf eine humorige Note, die dem ganzen die ernsten Falten von der Stirn zieht. Und dennoch sind die 13 Stücke alles andere als klamaukig.

Vielleicht ist dieser Grat der schwierigste für die Band – auf welche Weise findet man in dieser stilistischen Offenheit die verbindenden Momente? Es ist natürlich auch der organische Sound aus all den live eingespielten Instrumenten. Die stolpernde Rhythmik, die Überblendungen und Überschneidungen. Und auch wenn der frühe Four Tet und der spätere Flying Lotus in diesem Bereich bereits große Vorarbeit geleistet haben, Praezisa Rapid 3000 sind mit diesem Album dabei ihre eigene Nische zu besetzen. Die Vinyl-Version bringt übrigens Doumen heraus. Das dauert aber noch ein wenig. Vorher steht dort noch eine andere EP an.

Noble Label Website
Mehr zu Praezisa Rapid 3000 bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen