← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Liloba „s/t“ (Kick The Flame)

21. Mai 2013 / Kommentare (0)

Nach den Alben von Martin Kohlstedt und Ronny Trettmann in der letzten Woche nun einer weiterer Exkurs abseits der geraden Bassdrums. Heute mit Liloba.

Afrikanische Einflüsse in der europäisch geprägten elektronischen Musik beschränken sich ja oft auf einzelne, aus dem Kontext gerissene Samples. Für den Exotenbonus. Bestimmt gibt es eine Menge Gegenbeispiele, mir fehlt da aber der Einblick. Ein Projekt wie Liloba dürfte aber auch als exemplarisch gelten. Die Auseinandersetzung zwischen Pierre Kalonji Tumba, Elsa Grégoire und Rafael Klitzing klingt nach einem organisch verflochtenen Prozess.

Zugegebenermaßen hätte ich ohne den elektronischen Einfluss jedoch wenig Berührungspunkte mit Liloba. Zu viel Chanson, zu fest im Weltmusik-Pop verankert. Aber genau das macht die Band aus, zu der noch drei weitere Musiker gehören. Mit der selbstbetitelten EP gehen sie nun erstmals raus aus dem Studio.

Pierre Kalonji Tumba und Rafael Klitzing lernten sich zufällig in Leipzig kennen. Da war Kalonji Tumba schon ein Gesangsstar in seiner Heimat Kongo. Der Bürgerkrieg dort zwang ihn aber zur Flucht. Klitzing ist der Link zur Elektronik. Style Confusion und Encephalon waren seine großen Projekte neben zahlreichen Theaterarbeiten. Liloba ist insofern für ihn ebenfalls Neuland.

Fünf Songs sind auf der EP, am traditionellsten noch „Dis-moi“. Bei „Mon Amour“, „Pour Nini“ und „Le Monde“ lenken HipHop- und breakige Beats sowie tief schwingende Basslines den Sound auf eine andere Ebene. Und es flackern sogar kurz Dubstep-Elemente auf.

Aber alles doch sehr dezent und hintergründig arrangiert. Der Fokus liegt auf der Musikalität und den Stimmen. Pop, eben. Und ja: Liloba, heißt übersetzt auch Stimme bzw. Wort.

Liloba Website

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen