← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Snitch „The Uncertain Machine“ (pneuma-dor)

08. Februar 2016 / Kommentare (0)

Das hat länger gedauert als gedacht – nun ist die zweite EP von pneuma-dor aber veröffentlicht. Mit Tracks des Berliners Snitch.

Ende 2014 ging es los mit pneuma-dor, einem Label, das sich zuvor schon als Party-Reihe einem experimentellen Zugang zu elektronischer Musik im Allgemeinen widmete. Mit dem düster-schweren Debüt von Corecass legte pneuma-dor sehr viel versprechend vor. Dann dauerte es über ein Jahr bis zur Nummer 2. Doch nun ist sie da – mit zwei Stücken des Berliner Techno-Producers Snitch.

Und sein Sound auf „The Uncertain Machine“  ist geprägt von einer brachial einschlagenden Bassdrum sowie einer tiefschwarzen Grundatmosphäre. Eine maschinell und bedrohlich klingende Dystopie, die auch beim Cover-Artwork zelebriert wird. Bis auf den Anfang des Titel-Tracks ist da kein Raum für Harmonien. Dafür scharf peitschende oder rasselnde HiHats und Claps, kurz aufflackernde kalte Sounds. Aber auch eine unglaubliche Dynamik bei „The Uncertain Machine“ durch den breakigen Techno-Ansatz und ein mitzerrend-gerader Sog bei „Corax“.

Die beiden Remixe bilden da einen äußerst schlüssigen Gegenpart, indem sie die Härte herausnehmen. Der Berliner Experimental Techno-Held Bill Youngman entschlackt die breakige Dynamik und ergänzt sie um hell – wenn auch unterkühlt – schimmernde Synth-Flächen. Black Nakhur, der hier nebenbei erstmals als Producer auftritt, konzentriert sich mehr auf einen filigraneren Beat mit weicher federnden Bassdrums und weniger scharfen Claps – die düstere Atmosphäre bleibt, nur die Sogwirkung nicht ganz. Dennoch zeigt „The Uncertain Machine“ wie gelungen das Zusammenspiel aus Original und Remix sein kann. Großer Tipp.

Snitch Facebook
pneuma-dor Website
Mehr zu pneuma-dor bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    Signalstoerung „S“ (Hymen Records) / „IDR“ (Inner Demons Records)

    ReleasesReleases / 05. Dezember 2018 / Kommentare (0)
    Kalt, schwerfällig, intensiv: Das Debüt-Album von Signalstoerung ist dieses Jahr erschienen.

    Credit 00 ‎presents „The Cosmic Funk Collection“ (Bordello A Parigi)

    ReleasesReleases / 04. Dezember 2018 / Kommentare (0)
    Sehr funky: Credit 00 präsentiert vier Tracks abseits der geraden Bassdrum.

    Syncboy „Aufnahme Koch EP“ (Lustpoderosa) / „Pracht live Tapes #1“

    ReleasesReleases / 03. Dezember 2018 / Kommentare (0)
    Fast verpasst: Dieses Jahr gab es zwei neue Veröffentlichungen von Syncboy.
    zum Seitenanfang scrollen