← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Links

Tags

Teilen

Track-Premiere – Philipp Rumsch „Part I“

13. September 2017 / Kommentare (0)

Dies ist eine besondere Track-Premiere: Denn Philipp Rumsch bringt seine erste EP auf dem renommierten Denovali Records heraus. Hier gibt es „Part I“ erstmals zu hören.

Abgefahren, wie schnell es gerade bei Philipp Rumsch geht. Vor knapp einem Jahr haben wir das erste Mal über sein ambitioniertes Ensemble-Projekt berichtet. Jetzt überrascht der 22-jährige Komponist, Sounddesigner und Pianist mit einer EP auf Denovali. Das Bochumer Label mit eigenem Festival in London und Berlin gehört zu den wichtigsten Adressen für Ambient, Drones, Electronica und andere musikalische Experimente.Mit der EP „A Forward-Facing Review“ debütiert nun Philipp Rumsch auf Denovali Records. Zwei Tracks entstanden in den letzten Monaten seines Studiums am Rytmisk Musikkonservatorium in Kopenhagen. Rumsch arbeitete dafür ausschließlich mit akustischen und elektronischen Tasteninstrumenten. Die verschiedenen Aufnahmen bearbeitete und verfremdete er später noch am Rechner, so dass zwei etwa zehnminütige Tracks entstanden, die unmittelbar und zugleich unwirklich wirken.

„Part I“ dürfen wir heute als Track-Premiere vorstellen. Das Stück klingt so, als würde es still in der Luft schweben. Anfangs ganz still, bäumt es sich nach sechs Minuten ebenso sinfonisch wie bedrohlich auf und kontert die schraubenden Dissonanzen mit einem hintergründigen Piano.

Sehr sehr einnehmend unter dem Kopfhörer.

Ende September erscheint „A Forward-Facing Review“ als Vinyl und Digital. Und im nächsten Jahr erscheint „Reflections“ vom Philipp Rumsch Ensemble auf Denovali.

CommentComment

    RelatedRelated

    Two Play To Play – Auftakt – Interview mit Martin Kohlstedt

    LifeLife / 23. November 2017 / Kommentare (0)
    Klassik und freie Szene, U und E – die neue Reihe „Two Play To Play“ möchte Brücken schlagen und bringt Musiker aus verschiedenen Sphären zusammen. Wir begleiten das Projekt und haben einführend mit Martin Kohlstedt gesprochen.

    Drum and Bass Reloaded

    LifeLife / 17. November 2017 / Kommentare (0)
    Aua Aua Ü30-Partys. Normalerweise gibt es keinen Grund, darüber zu berichten, außer sie entstehen so authentisch aus einer Underground-Szene heraus, wie bei der Drum and Bass Reloaded-Reihe.

    Dissonant Counterpoint – Diana Policarpo

    LifeLife / 08. November 2017 / Kommentare (0)
    Um Kunst geht es bei frohfroh fast nie. Obwohl es durchaus spannende, klangliche Überschneidungen gibt. Beispielsweise bei Diana Policarpo – sie beschäftigt sich in ihrer neuen Ausstellung mit einer hochspannenden, leider verkannten Komponistin, die in Leipzig geboren wurde.
    zum Seitenanfang scrollen