← ZurückPeoplePeople

Autor/-in

Antoinette Blume
Sekt oder Selters, Ambient oder Techno, Leipzig oder Berlin, lieber Lesen oder Schreiben - kein Entweder-oder, sondern alles, gleichzeitig und umgekehrt-nacheinander. Unter www.antoinetteblume.de erfahrt ihr an welchen Orten unsere Autorin liest, ausstellt oder was sie wo installiert. Foto: Flory Gruendig

Teilen

Ein Jahr Feat. Fem*

16. Mai 2018 / Kommentare (0)

Vor ungefähr einem Jahr gab es die erste Feat. Fem*-Veranstaltung. Seitdem ist die Gruppe eine sichtbare Crew in Leipzigs Kollektivlandschaft geworden. Wir haben mit Anja Kaiser und Charlotte Eifler gesprochen, die gerade in der Hochphase zum zweiten großen Feat. Fem*-Event stecken.

Theorie und Statistik
Frauen* in der Clubkultur und im Kulturbetrieb ist seit gut einem Jahr das Hauptthema des Netzwerks. Über das „große Versprechen der Gleichberechtigung, das nicht eingelöst wird und über patriarchale Strukturen – darüber wollen wir weiterhin sprechen“, sagt Charlotte.

Mittlerweile organisieren sich bei Feat. Fem* Arbeitsgruppen mit Schwerpunktthemen wie Booking, Awareness, Security, (feministischer) Theorie oder Statistik. Die Gruppe trifft sich hierfür regelmäßig im Institut fuer Zukunft zum Austausch und ist mit DJ*s bei verschiedenen Partys in und außerhalb von Leipzig vertreten.

Manifest auf dem Weg
Wo die Reise mit Feat. Fem* hingehen soll, wird auch nach einem Jahr noch verhandelt. Sie verstehen sich bisher als Netzwerk bzw. Empowerment-Plattform für FLTIQ. Viele Fragen seien allerdings noch zu beantworten: „Wer sind wir, wer wollen wir sein, das müssen wir noch klären“, sagen sie. Das Formulieren des Selbstverständnisses ist einer der wichtigsten Punkte für die zukünftige Arbeit. Auch (die eigene, finanzielle) Ausbeutung im Club- und Kulturbetrieb klingt hier an.

Im Herbst wird Feat. Fem* eine Art Manifest publizieren – ob es eher ein Kritikbrief oder eine Club-Agenda sein wird, steht noch nicht ganz fest. Es soll und wird konkrete Probleme in der Leipziger Clublandschaft aufzeigen. Inhaltlich werden Räume und Situationen benannt, besprochen und Forderungen an eben diese gestellt.

Im Hier und Jetzt geht es aber erst einmal um den großen Tag im Conne Island, dessen Programm sich wie ein Tagesfestival liest: Von Workshop, Kuchenessen, Film-Screening, Talk bis Clubnacht ist alles dabei. Das Netzwerk hofft mit dieser großen Veranstaltung weitere Kreise anzusprechen:

„Wir wollen nicht nur im eigenen Teich fischen“.

Alle Interessierten sind also herzlichst willkommen, sich mit der Materie ‚Feminismus im Club‘ auseinanderzusetzen und einen Anfang zu wagen. Denn nur als Zusammenschluss bildet sich die nötige Reichweite, gebündelt zu empowern und auch weiterhin die Clublandschaft zu bereichern und damit (positiv) zu verändern.Final Fantasies
„Lasst uns die Klubkultur destabilisieren, das Netzwerk befeuern und uns verwöhnen!“ heißt es bei Feat. Fem*. Start ist am 18. Mai um 15:00 Uhr mit zwei parallel laufenden Workshops und ab 17:00 Uhr wird ausgelost, wer mit wem die nächste Stunde die Decks teilen darf. Ein Highlight ist das Speed-Dating, bei dem sich Künstlerinnen*, Frauen* aus den Bereichen Booking, Öffentlichkeitsarbeit und allgemein Kulturarbeit kennenlernen können.

Zur Primetime findet dann noch ein besonderes Film-Screening statt. Wer im letzten Jahr „RAW Chicks.Berlin“ gesehen hat, dem sei auch der Film „Born in Flames“ wärmstens ans Herz gelegt. Die Protagonist*innen in diesem Sci-Fi-Film gründen eine Untergrund-Armee, um sich gegen die täglich stattfindenden Belästigungen zur Wehr zu setzen und sich zu bewaffnen.

Den Film von 1983 holt Diana McCarty beim anschließenden Filmtalk in die Gegenwart. Diana McCarty ist Kommunistin, Feministin und Mitgründerin des Radiosenders reboot.fm und konnte dank finanzieller Unterstützung vom StuRa der Uni Leipzig, dem Referat für Kultur und dem FSR KuW noch kurzfristig eingeladen werden.

Lyzza, Swan Meat, Arletka, Charlotte und ANTR beschließen die Nacht als Female Force Line-Up des elektronischen Untergrunds. Die Künstlerin Lyzza aus Amsterdam sei an dieser Stelle besonders hervorgehoben – „Lyzza ist für uns als DJ*/Producerin eine starke Repräsentantin und ist gerade dabei ein Pop-Star zu werden“, sagt Anja. Solltet ihr also unter keinen Umständen verpassen.

Hier das Programm en détail:

15:00 Smarttechnologien als kreative Tools
// Anmeldung bis zum 17.5. an girlz-edit@conne-island.de
15:00 Mentoring Decks ANTR (G-Edit) & Febi (Vice versa)
17:00 B2B Decks by chance moderated by Buzy A (G-Edit)
// Anmeldung bis zum 17.5. an nado@conne-island.de
18:00 Treat yourself, Take the fem* cake, Smash the patriarchy
18:30 Feminist Network Speeddating
// Anmeldung bis zum 17.5. an feat.fem@gmail.com
20:00 Screening: Born in Flames directed by Lizzie Borden (Sci-Fi-Film, 1983 USA, 1h 30m) + Talk mit Diana McCarty
23:00 Klub w/ Lyzza, Swan Meat, Arletka, Charlotte, ANTR
Visuals by Saou TV

*FLTIQ

CommentComment

    RelatedRelated

    Notes from the Underground: 25 Jahre Zonic

    PeoplePeople / 07. November 2018 / Kommentare (0)
    Ein weiteres Jubiläum: Das Zonic Magazin feiert am 9.11. im IfZ sein 25-jähriges Bestehen mit einem Doppel-Event, das sich sehen und hören lässt.

    Hommage an die Komfortzone – Mauro Caracho

    PeoplePeople / 01. September 2018 / Kommentare (0)
    Gamal aka Mauro Caracho lebt seinen Traum. Er ist DJ, Resident, Labelbetreiber und Booker. Wie es dazu kam, was ihn und seinen Sound auszeichnen, haben wir in einem Interview erfahren. Als passende Lesebegleitung zum Portrait empfehlen wir sein jüngstes Set „It‘s been a while!“.

    Neuer Plattenladen: Inch By Inch

    PeoplePeople / 05. Juli 2018 / Kommentare (0)
    Ende Juni hat er aufgemacht – Inch By Inch, ein neuer Plattenladen in Lindenau. Wir haben ihn und Betreiber Philipp besucht.
    zum Seitenanfang scrollen