← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Stefkovic van Interesse „Im Unterholz“

28. Februar 2016 / Kommentare (0)

Stefkovic van Interesse war im Antik-Laden Unterholz auf Sound-Spurensuche – neben zwei Live-Auftritten entstand auch ein Album.

Im Dezember 2014 haben wir Stefkovic van Interesse im Rahmen unserer Ambient Week erstmals vorgestellt. In der Zwischenzeit ergab sich für den Ambient- und Drones-Producer die Möglichkeit im Antik-Laden Unterholz Sounds von antiken Möbeln aufzunehmen, um daraus eigene Tracks zu produzieren.

Im Dezember letzten Jahres sowie im Februar 2016 führte er dann im Laden zur Vernissage und Finissage der Ausstellung „Im Unterholz“ von der Wiener Künstlerin Maxi Schramm erste Stücke auf. Zwischen beiden Terminen entstand zudem ein gleichnamiges Album, das Stefkovic van Interesse via Bandcamp veröffentlicht hat.Die sieben Stücke auf „Im Unterholz“ entfalten dabei eine unterkühlte, bedrohliche Atmosphäre aus abstrakten und entschlüsselbaren Field Recordings. Mit Schubladengriffen, Scharnieren und Schranktüren erzeugtes Rasseln, Knarzen und Pochen verschwimmt mit dauerpräsenten oder sich mit Hall-Effekten langsam aufbäumenden Sound-Artefakten. Teilweise mit kurzen Entgleisungen in Richtung Noise.

Es ist kein gemütlicher und gefälliger Wohlfühl-Ambient, den Stefkovic van Interesse mit „Im Unterholz“ geschaffen hat. Vielmehr eine düstere Reise ins Halbdunkel und ins Zwischenweltliche. Ein Album, dem man sich hingeben und öffnen muss, das aber im richtigen Moment als auditives Kunstwerk viele faszinierende Schichten offenbart.

„Im Unterholz“ gibt es digital oder als limitierte CD-Box mit einer Fotografie und einem Rindenstück aus dem Leipziger Wald.

Stefkovic van Interesse
Mehr zu Stefkovic van Interesse bei frohfroh

 

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen