← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Soom T & Disrupt „Ode 2 A Carrot“ (Jahtari)

24. Januar 2011 / Kommentare (2)

Jahtari wird ein richtiges Album-Label. Nach dem Disrupt-Debüt und zwei wunderbaren Compilations folgt nun das gemeinsame Album von Disrupt und Soom T.

Dass sich da ein gutes Producer/Live-Act- und MC-Gespann gefunden hat, war schon länger anhand der gemeinsamen Live-Auftritte zu erahnen. Die EP „Dirty Money“ offenbarte die Symbiose von Leipzigs 8Bit-Dub-Helden und der Rapperin aus Glasgow im November 2009 schließlich auch auf Vinyl.

Dass daraus gleich ein ganzes Album mit 15 Stücken werden würde, überrascht dennoch. Und dann noch als eine große augenzwinkernde Ode an Gras.

Doch was über die Länge einer EP bestens aufgeht, wird auf Albumlänge fast zuviel. Beide sind fit wie immer – Disrupt mit seinen spleenigen, elektrifizierten Dub- und Reggae-Versionen, Soom T mit ihrem uniquen Rap-Sing Sang. Aber in der Masse führt diese energiegeladene Mixtur schnell zu einer Überdosis.

Dabei gibt es durchaus Verschnaufpausen. Songs wie „I Need Weed“, „Weed Is Sweeter Than More“ oder „Wee Rant“ schillern durch ihre Langsamkeit. Und „Puff The Weed“, das schon auf der letzten Jahtari-Compilation drauf war, kommt hier auch noch einmal richtig als Pop-Paradestück mit einem leichtgängigen Drive zur Geltung.

Jahtari Website
Mehr zu Jahtari auf frohfroh

CommentComment

  • framo / 25. Januar 2011 / um 16:22
    Pro und Con :) Ich hatte auch zuerst das Gefühl. Klingt doch alles ähnlich und eine Reihe von Riddims waren auch schon u.a. von der Jahtarian Dubbers bekannt. Aber die Wirkung entfaltet sich wie so oft beim vermehrten Ohrenschmaus. Gerade das manche Passagen mit Soom wahrscheinlich auch ungewollt nicht so perfekt auf dem Riddim liegen, füttert dieses doch irgendwie inständig mein Unterbewusstsein und so ertappe ich mich, dass ich die Scheibe nach einger Zeit des Eingroovens rauf- und runterhöre. - Lustig auch dass die Scheibe vom Scottish Arts Council gefördert wird.
  • FensterZumHof / 25. Januar 2011 / um 14:05
    und wem das nicht genug ist, der geht am 25.2 zur jahtari labelnight in die distillery mit solo banton,clause 4 , tapes und der jahtari riddim force :)

RelatedRelated

zum Seitenanfang scrollen