← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

M.ono „Easydance“ (Rose Records)

03. Dezember 2012 / Kommentare (1)

Nächster Schritt bei Rose Records. Nach drei Compilations kommt nun die erste Artist-EP. M.ono hat die Ehre.

Ganz klar, M.ono ist der große Emo-Schwelger bei Rose. Wo Martin Hayes etwas mehr in Richtung Disco schielt und sich Luvless stärker im Deep House bewegt, holt M.ono die groß umarmenden Gesten heraus. Schwebende Streicher, sanft schnalzende Snares und endlos durchlaufende Vocal-Samples. Aber die „Easydance“-EP erweitert behutsam den Rahmen.

Mit „Holding Back California“ etwa. Alles ist hier gedrosselter, weniger klar ausformuliert, fast schon zurückhaltend. Denn auch das ist markant an M.ono: das Selbstvertrauen und die Offenheit, die aus seinen Hymnen hervorschimmern. Und dass auf so entwaffnende Art. In „Albany“ und „Hypnotize“ ist genau das wieder herauszuhören.

Bei allem Easydance gerät „Kithara“ dann aber doch arg ins Schunkeln. Percussion plus Gitarre plus Rave-Ansage: puh. Auch wenn die Sounds toll gewählt sind, in ihrem Zusammenspiel sind sie mir zu direkt auf Abfahrt und Hit getrimmt. Aber gut, der Dancefloor. Sonst eine wunderbare EP.

Rose Records Website
M.ono Facebook
Mehr zu M.ono bei frohfroh
Mehr zu Rose Records bei frohfroh

CommentComment

  • Sené / 04. Dezember 2012 / um 10:50
    ...Hammer-Vö!

RelatedRelated

zum Seitenanfang scrollen