← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Christoph
Christoph mag es, wenn es breakig und verspielt klingt. Nicht zu gerade. Als Kid Kozmoe legt er auch auf. Und heimlich produziert er eigene Tracks. Aber pssst.

Links

Tags

Teilen

Crssspace „Someofwhicharecollectibles“ (Resistant Mindz)

25. Mai 2016 / Kommentare (0)

Erst kürzlich durften wir eines der Videos zum neuen Beat-Tape von Crssspace vorstellen – nun ist es auch offiziell digital und auf Kassette erhältlich.

Wie das vorgestellte Stück „nahdontlookdown“ schon andeutete, ist das Tape mit „nostalgisch-collagierten, leicht neben der Spur leiernden Beatmaker-Sound“ durchzogen, um mal bei Jens‘ Worten zu bleiben. Eigentlich erstaunlich, wieviele Musiker den Charme des Unperfekten und Kaputten reizvoll finden und daraus Inspiration beziehen. Vielleicht reagieren sie damit auf die Übersättigung durch akkurat, glatt produzierte Musik der Pop-Maschinerie, bei der jedes Detail poliert wird und produktionstechnischen Zufällen keine Chance gegeben wird. Vielleicht ist es aber auch ein nostalgisch verklärter Blick in die Vergangenheit – dafür sprechen auch die Videos, die zu den Stücken des Tapes entstanden sind.

„Someofwhicharecollectibles“ feiert aber die Lo-Fi-Ästhetik – zumindest in meinen Ohren – nicht um seiner selbst Willen ab, sondern setzt diese als Klangfarbe ein, die den verwendeten Samples eine geisterhafte Komponente gibt. Gerade bei Vocals wie auf „hestillnotkno“ fällt das deutlich auf, klingen sie doch nach uralten Aufnahmen auf unbeschrifteten Kassetten, die jahrzehntelang auf staubigen Dachböden oder in modrigen Kellern auf ihre Wiederentdeckung warteten.

Man hört Crssspace die Freude am Experiment deutlich an. Über die gesamte Länge hinweg kann das je nach Hörgewohnheiten mitunter anstrengen, bleibt aber zumeist erstaunlich funky und verspielt. Kein Wunder, die Grundlage ist und bleibt auch hier HipHop. Die Beats sind auch nie so sperrig, dass das Tape nicht kompatibel für das heimische Kassettendeck wäre. Und wenn es dann wirklich leiert, fällt es zumindestens nicht gleich auf.

Natürlich wollen wir euch nicht die weiteren Videos zum Tape vorenthalten. Von Breakdance-Aufnahmen über B-Movies hin zu alten Marvel-Comics reicht die Reise in vergangene Jahrzehnte:

CommentComment

    RelatedRelated

    Various Artists „Recipe Decalogue“ (Moniker Eggplant)

    ReleasesReleases / 03. November 2018 / Kommentare (1)
    Moniker Eggplant feiert das fünfjährige Bestehen – mit einer Compilation, die wie auch das Label Bezug zu Leipzig aufweist.

    Update Update: Defrostatica

    ReleasesReleases / 17. Oktober 2018 / Kommentare (1)
    Im Mai fragten wir uns, ob Defrostatica das fleißigste Label in der Stadt ist. Die letzten Wochen scheinen diese Annahme zu bestätigen.

    Update Update: Alphacut

    ReleasesReleases / 13. Oktober 2018 / Kommentare (0)
    Mit dem Herbst gibt es wieder ein großes Update bei Alphacut und seinen Sub-Labels.
    zum Seitenanfang scrollen