← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Rebecca
Rebecca aka Rapinsky aka die kleine Frau hat in ihrer Stammdisko in der niedersächsischen Provinz den legendären Christian Schranz an der Bar kennengelernt. Er eröffnete ihr die Welt der elektronischen Tanzmusik und wurde ihr Mentor. 2015 Preisträgerin des „Goldenen Ravehearts“ in den Kategorien „1st Row Appereance“ und „Stabilität“.

Links

Tags

Teilen

Various Artists „Transmission Europa“ (Pulse Drift Recordings)

11. Mai 2017 / Kommentare (0)

Es gibt eine neue Elektro-Platte aus Leipzig. Dieses Mal handelt es sich um das zweite Release des Leipziger Labels Pulse Drift Recordings.

Anfang des Jahres hatten wir Pulse Drift Recordings erstmals vorgestellt. Platte Nummer 2 heißt „Transmission Europa“ und kompiliert sechs Tracks der gleichen Anzahl Künstler aus vier Nationen auf Vinyl. Neben den deutschen Acts Das Muster, Eoism und XY0815 gibt es darauf Musik aus Kroatien von Zagrebački Električni, aus der Ukraine von Lectromagnetique und aus Finnland von Morphology.

Der erste Track kommt von Das Muster aus Flensburg, der seit 2010 Musik veröffentlicht, darunter beachtliche zehn Alben. Sein Opener-Track „Die Eisprinzessin“ geht ziemlich doll nach vorne und mischt Rave mit Break-Attitüden.

Eoism, der als Heimstatt Jena und Leipzig angibt, hatte Ende 2016 sein Release-Debüt bei Pulse Drift. Sein Track „Im Vektorraum“ zeigt sich ebenso ästhetisch wie vielschichtig. Er hat zwar wenige Höhen und Tiefen, ist dafür aber so schön knarzig-intelligent wie Dopplereffekt.

Zagrebački Električni zeigt sich mit „MariSari“ unaufgeregt und geht dabei in eine verwaschene Lofi-Richtung, die ich in letzter Zeit häufiger bei Deep House gehört habe.

Lectromagnetique hat schon ein paar Alben und Singles, zumeist digital und vorwiegend beim UK-Label Bass Agends Recordings, rausgebracht. Er stammt aus Tschernobyl und ich kann mir gerade kaum eine geeigneteren Ort vorstellen, an dem man frickeligen Alien-Electro produzieren kann. Bei Avoid The Void gibt es dementsprechend fremdartige und sphärische Klänge, eingebettet in einen knackigen und puren Beat.

Das finnische Duo Morphology kann auch auf eine Vielzahl von Releases zurückblicken. Beispielsweise drei Alben veröffentlichten sie auf dem Leipziger Dark-Electro-Label Zyntax Motorcity, sowie eine Split-EP bei Solar One Music in Jena. „Probing Desire“ ist superschnell und der einzige Track mit Vocals auf dieser Platte. Leider entwickelt er sich erst im letzten Drittel zu etwas Interessantem, wo man zuhören möchte.

Ebenfalls aus Leipzig und der Clear Memory-Crew zugehörig ist XY0815 – in unserer „Neues aus der Wolke“-Reihe hatten wir ihn schon einmal vorgestellt. Für ihn ist „Transmission Europa“ sein -Vinyl-Debüt. „Helios Transfer“ geht in eine klassische Richtung, düster, cool und groovy.

CommentComment

    RelatedRelated

    Yamaoka „Knuckle Ball“ / „December Sky“ (Minor)

    ReleasesReleases / 19. November 2017 / Kommentare (0)
    Ein Künstler, zwei 7"-Platten, vier Tracks: Ein neues Release des Minor Label ist da. Oder sind es zwei?

    Jimmi Hendrik „Tausendsassa“ (Ascending Branch)

    ReleasesReleases / 15. November 2017 / Kommentare (0)
    Sweet Reissue – die „Tausendsassa“-EP holt die dancefloor-bekannte Perle „Acerbic Sweetness“ mit Lovestory-Attitüde wieder hervor.

    November-Musik

    ReleasesReleases / 07. November 2017 / Kommentare (0)
    Es ist November, Zeit zum Verkriechen, Zeit für Kopfhörerausflüge  – natürlich auch für ausgedehnte Clubnächte. Für ersteres haben wir vier passende EPs und Alben aus Leipzig.
    zum Seitenanfang scrollen