← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Sevensol & Bender „How Not To Lose Things“ (Kann Records)

21. August 2012 / Kommentare (0)

Offiziell steht sie erst ab September in den Läden – doch im labeleigenen Shop ist sie bereits erhältlich. Daher auch schon jetzt vorgestellt: die neue Kann Records-EP.

Vier Jahre ist es her, dass Sevensol & Bender mit ihrer „The Big Easy“-EP Kann Records offiziell einweihten – wenn man einmal von der Katalognummer „00“ absieht. Es ist bekanntlich nicht so, dass die beiden einen mit Output überrollen. Umso höher sind natürlich auch die Erwartungen. „Balei Bifzbaf“ und „Captain Trollig“ halten sie jedoch in aller Bescheidenheit.

Denn wenn etwas den Sound von Sevensol & Bender prägt, dann ist es die schnörkellose, effektfreie House-Deepness. Dicht verwobene Wärme, naiv-freudige Bögen, süße Melancholie. Das war bereits in ihrem Fauxpas Musik-Track „Scuba“ ganz groß und es kommt auch bei den beiden neuen Stücken zum Tragen.

„Balei Bitzbaf“ etwas durchdringender, „Captain Trollig“ etwas verspulter. Diese Tracks klingen so, als ob es die Peaktime im Club nie gegeben hätte. In sich ruhend, völlig autark und im Reinen. Wer braucht die große Abfahrt? Die großen Gesten? Sevensol & Bender ganz bestimmt nicht. Und so klingen ihre Stücke denn auch.

Kann Records Website
Mehr zu Kann Records bei frohfroh
Mehr zu Sevensol & Bender bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    Inter Gritty „Laponia Space Project“ (Controlled Violence)

    ReleasesReleases / 20. Juni 2019 / Kommentare (0)
    Am 14.06. erschien die Laponia Space Project EP auf dem in Leipzig und Melbourne ansässigen Label Controlled Violence. Künstler Inter Gritty reflektiert seine Herkunft mit klangbildlichen Eindrücken aus der schwedischen Landschaft.

    Panthera Krause „Genki Girl“ (Riotvan)

    ReleasesReleases / 27. Mai 2019 / Kommentare (0)
    Wenige Wochen vor dem Riotvan-Geburtstag erschien Panthera Krauses „Genki Girl“- EP am 3. Mai auf dem Leipziger Label.

    Review, Review: Tinkah, Relapse, WaqWaq Kingdom und Kontrapunkt

    ReleasesReleases / 27. April 2019 / Kommentare (0)
    Es passiert sehr viel in Leipzig und wir hängen notorisch mit den Reviews hinterher. Einige Veröffentlichungen möchte ich daher im Schnelldurchlauf vorstellen.
    zum Seitenanfang scrollen