← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Tags

Teilen

Map.ache „Leave & Keep“ (Kann Records)

15. September 2014 / Kommentare (0)

Fast zwei Jahre liegt das Debüt-Album von Map.ache zurück. Mit „Leave & Keep“ ist er erstmals wieder mit einer vollen EP zu hören.

Einige Remixe liegen dazwischen, ein Betrag zur Record Store-Platte von Kann Records. Insofern ist die Freude am Wiederhören gut gewachsen. Und sie wird nicht enttäuscht. Die drei Stücke von „Leave & Keep“ verströmen jene wehmütige Verspieltheit und House-Entspanntheit, mit der Map.ache den Kann-Sound entscheidend mitgeprägt hat.

„Dunno“ kommt aber doch in ungewohnt klarer Techno-Manier daher. Super reduziert und geschärft, mit drückender Bassline. Hinten löst sich die Strenge dann in hell gleitenden Streichern zwar auf. Dennoch: was für ein Strom, zehn Minuten dauernd. Aber eigentlich könnte er auch endlos weiter ziehen. Einer meiner neuen Map.ache-Favoriten.

Mit „Nihilistic Vacation“ gibt es auf der EP ein ähnlich entschlacktes Stück, hymnischer allerdings. “The Yonder“ setzt dagegen den sich nach und nach aufbäumenden „Ulfo“-Sound fort und holt diese Kick-Platte von Map.ache wieder etwas zurück auf den Boden.

Wobei die Ausflüge mit „Dunno“ und „Nihilistic Vacation“ mehr als erfreulich sind.

Map.ache Facebook
Kann Records Website
Mehr zu Map.ache bei frohfroh
Mehr zu Kann Records bei frohfroh

CommentComment

    RelatedRelated

    Nachtdigital MINT Vinyl-Compilation

    ReleasesReleases / 21. August 2019 / Kommentare (0)
    Gute Nacht Nachti. Der emotionalen Tragweite des letzten Nachtdigital-Festivals steht auch die Compilation um nichts nach.

    Release, Release: Kontakt.001

    ReleasesReleases / 03. Juli 2019 / Kommentare (0)
    "We believe in sounds. In noise. And in life" - mit Kontakt. (Kontaktpunkt) ist letztes Jahr ein neues Label in Leipzig geboren und nach drei Digitalreleases gibt es nun die erste Platte zu hören.

    Inter Gritty „Laponia Space Project“ (Controlled Violence)

    ReleasesReleases / 20. Juni 2019 / Kommentare (0)
    Am 14.06. erschien die Laponia Space Project EP auf dem in Leipzig und Melbourne ansässigen Label Controlled Violence. Künstler Inter Gritty reflektiert seine Herkunft mit klangbildlichen Eindrücken aus der schwedischen Landschaft.
    zum Seitenanfang scrollen