← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Teilen

Mix-Tipps im Februar

28. Februar 2015 / Kommentare (0)

Nachdem die Januar-Mix-Tipps erst im Februar kamen, schaffen es die Februar-Tipps tatsächlich noch im selben Monat. Fett.

Fett auch der Output an Mixen, den Distillery-Resident Vincent Neumann regelmäßig bei Soundcloud hochlädt. Allein in diesem Februar waren es vier Home-Mixe plus sein Mitschnitt von der letzten Dytopian-Nacht in der Distillery. Nix mit Bloß-keine-Quantität.

Seine Mixe sind in letzten beiden Jahren tatsächlich zu einem gern gewählten Teil meines Arbeits-Soundtracks geworden, weil sie herrlich subtil scheppern und dabei mit Namen versehen sind, die irgendein unberechenbarer Trigger im Leben von Vincent Neumann ausgelöst haben dürfte. Deshalb nun endlich mal eine Erwähnung hier bei den Mix-Tipps. Und weil ich mich nicht entscheiden kann, poste ich hier einfach den letzten Mix.

Übrigens: Vincent Neumann ist demnächst wieder im Berghain zu erleben – am 21. März. Sein erster Auftritt während der Distillery-Tour scheint Eindruck hinterlassen zu haben.

Beeindruckend auch die Ankündigung, dass Praezisa Rapid 3000 im April eine kleine Album-Tour in Japan spielen werden. Endlich, da nicht nur das Label Noble von dort aus agiert, sondern da das Trio nicht wenige Die-Hard-Fans in Japans hat. In Anlehnung an die Plattentitel bekommt jede besuchte Stadt einen Namen, inklusive Döbeln.

22.4. – Miami/Tokyo – O-Nest in Shibuya, Tokyo
23.4. – Döbeln/Kyoto – Metro in Kyoto
26.4. – Yamagata/Mumbai – Sandinista in Yamagata
27.4. – Pr3k ancient spacebase DJ set – Raf-Rec in Yamagata
29.4. – Saitama/Detroit – Hisomine in Saitama, Tokyo area

Da der letzte DJ-Mix von Praezisa Rapid 3000 einige Monate zurückliegt, muss hier wieder gemogelt werden. Aber egal. Der Aufhänger ist wichtiger als das Format. Für das Londoner Mag i-D steuerten sie eine eklektische Podcast-Ausgabe ab.

Zum Ausklang noch die komplette Kontemplation. Das im letzten Herbst gestartete Label pneuma-dor legt seinen zweiten Podcast nach und lässt Aloo mit seinem neuen Projekt Timothy Newly beginnen.

Ob er sich unter diesem Namen künftig ausschließlich Ambient widmen wird, ist nicht klar. Sein erstes Lebenszeichen ist jedoch ein klassisches Ambient-Set. Ohne Beats, dafür mit weitläufigen Flächen und ausdauernder Langsamkeit. Das weckt Erinnerungen an die Ambient Week bei frohfroh im letzten Dezember.

CommentComment

    RelatedRelated

    zum Seitenanfang scrollen