← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Teilen

No Accident In Paradise „Kolekcja“

18. Januar 2017 / Kommentare (1)

Neulich haben wir ein Tape aus Halle vorgestellt, nun gibt es ein weiteres aus Jena: No Accident In Paradise haben verstreute Compilationbeiträge neu zusammengetragen.

No Accident In Paradise sind Stachy.DJ, Inannia und der in Leipzig lebende Albrecht Ziepert. Wir hatten sie vor einiger Zeit schon einmal mit ihrem ersten Album vorgestellt. Unabhängig davon entstanden zwischen 2009 und 2016 immer wieder Tracks, die unterschiedlichen Compilations erschienen, verstreut im Internet. Mit „Kolekcja“ bringt das Ambient-Trio sechs dieser Schätze noch einmal gebündelt selbst heraus – digital und als auf 33 Exemplare limitierte Tape-Edition.

Die kleine Werkschau zeigt die verschiedenen Ebenen von No Accident In Paradise auf: stille, filigran geschichtete Passagen neben hörspielartigen Sprachsamples bis hin zu tief verschütteten Techno-Rhythmen. Immer gibt es Wendungen in den Stücken, schälen sich neue Elemente und Dramaturgien heraus. Es gibt keine statischen Momente, alles ist in Bewegung und von großer Erhabenheit. Fast klingt es, als würde hier eine unberechenbare, weithin respektierte Maschine ihre Geschichten erzählen. Zumindest erinnert der Bann an das Zuhören beim Vorlesen einer gewissen Autorität.

Im Vary gibt es seit dieser Woche ein paar Exemplare der Tape-Edition. Oder direkt via Bandcamp.

CommentComment

  • miss twenty4 / 20. Januar 2017 / um 14:51
    No Accident In Paradise sind und bleiben für mich eine Ausnahmeerscheinung, die auf dem von schnellproduzierter Tracks gefluteten Musikmarkt in Deutschland stehts ihren Weg gehen und diese detailverliebte Musik machen.. Das ist (eine) Kunst!

RelatedRelated

zum Seitenanfang scrollen