← ZurückReleasesReleases

Autor:in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Teilen

Second Drop of Bassmæssage

16. November 2023 / Kommentare (1)

Geht es um Bassmusik und Soundsystem-Kultur in Leipzig, dann führt kein Weg an Bassmæssage vorbei. Nun bringt die dahinter stehende Crew ihre zweite Compilation raus – und feiert eine Party dazu.

Seit 2007 lässt die Bassmæssage-Crew an verschiedenen Orten und in unregelmäßigen Abständen selbst gebaute Soundsysteme aufstellen und schmettert darüber tiefe Dub- und Breaks-Bässe raus. Neben Jahtari, Rupture gab es auch schon eine Ausgabe mit Hardwax aus Berlin. Die dahinterstehende Kultur an Sound-Enthusiast:innen haben wir bereits ausführlich vorgestellt. 2015 wurde aus der Party-Reihe auch ein Label, mit einer ersten Compilation. Aber Bassmæssage lässt sich nicht auf klassische Erwartungshaltungen ein – und so hat es acht Jahre gedauert, bis die Katalognummer 002 erscheint.

“Second Drop” featured erneut ebenso verschiedene Bass- und Drums-Facetten wie auch Acts aus der lokalen und internationalen Szene. Sechs Tracks, sechs unterschiedliche Vibes. Und doch passen sie alle in den Bassmæssage-Kosmos, der sich immer bewusst weitere Spielräume gelassen hat.

Die Compilation startet mit dem frisch-klingenden Halftime-Track “Drip” des UK-Duos Nuphlo & Bukkha, inklusive sphärischer Weite und präzise dazwischen gesetzter Sounds. Leipzigs Dj Badshape schiebt ihre verspielt-freshen Melodien nach, unterlegt mit einem anfangs hintergründigen Beat, der später dann klassisch scheppernd breakt. Herrlich unbeschwert und funky. Der österreichische Producer Sun People bringt dann viel Wärme und Deepness auf die Compilation. Wie auch auf seinen Defrostatica-Releases lotet er sehr gekonnt die Grenzen zwischen Breakbeats, Techno und Footwork auf “Rise Up” aus.

Die B-Seite ist die Laidback-Seite. Dub Across Borders vertont mit trocken-drückender Bassdrum, tiefen Dub-Bassline und verhallten Soundforschungen seinen “Bass Tree Dream”. Danach widmet sich der Este Paranoid One seinen smooth kickenden, perkussiven Arrangements, in deren Hintergrund ein bläserartiger Sound für weitere Hallräume sorgt. Zum Schluss taucht Bhed, auch bekannt von Releases auf Row Records, in dubbig-deepe Ambient-Welten. Ein sehr guter Abschluss einer sehr gelungenen Label-Compilation.

Am 18. November 2023 wird es “Second Drop” bestenfalls schon exklusiv zu erhalten sein – und zwar auf der Release-Party im xxx (Connewitz). Wieder ein Bassmæssage-Highlight mit drei Floors und DIY-Soundsystemen aus Toulose sowie vom Leipziger Zoumo Soundsystem und Micro Messenger. Bespielt werden die Anlagen von mehreren Liveacts, u. a. aus Dresden, Berlin und mehr. Ask your local network for more.

CommentComment

  • Transaction 51 572 Dollars. GЕТ > https://forms.yandex.com/cloud/65db11965d2a06eb0179d25d?hs=8667ec7190f7966e9fe970353520cc23& / 01. März 2024 / um 04:35
    jvw153
  • M / 17. November 2023 / um 12:05
    tip top audio!!

RelatedRelated

zum Seitenanfang scrollen