Things From The Basement ”Vol. 1“ (Kann Records) Nach dem 5-Jährigen Jubiläum begeht Kann Records gerade das nächste – die 20. Veröffentlichung. Auf sehr entspannte Weise.weiterlesen
Map.ache ”Leave & Keep“ (Kann Records) Fast zwei Jahre liegt das Debüt-Album von Map.ache zurück. Mit ”Leave & Keep“ ist er erstmals wieder mit einer vollen EP zu hören.weiterlesen
Falke in der Kretscham Hall Eigentlich steht die neue Map.ache-EP auf Kann Records an. Doch Falke hat am Wochenende spontan ein 30-minütiges Video mit neuen Tracks rumgeschickt.weiterlesen
”Glad to be back“ – Johannes Beck Stadt, Land, Rave – Steffen Bennemann im Gespräch mit Johannes Beck zu den Wechselwirkungen zwischen Metropole und Provinz sowie pleasure and pain.weiterlesen
Johannes Beck ”Beyond Pleasure And Pain“ (Kann Records) ”Johannes Beck ist und bleibt der ‚Obstler’ unter den Kann Künstlern“, so schließt Kann Records sein Statement zum gemeinsam veröffentlichten neuen Album.weiterlesen
Beyond Plastic Das Crowdfunding zum Beyond Plastic-Buch im letzten Spätsommer war erfolgreich. Nun sind die Ergebnisse fertig gedruckt und gepresst.weiterlesen
Sven Tasnadi ”The Small Things“ (Kann Records) Erstmals ist Sven Tasnadi auf Kann Records zu hören. Mit flirrender House-Deepness.weiterlesen
Falke ”Algebra“ (Kann Records) Kann Records beschließt das Jubiläumsjahr mit einer neuen EP des Eigenbrötlers Falke.weiterlesen
5 Jahre Kann Records – die Verbeugung Im aktuellen kreuzer ist bereits eine kleine Ode an das Label von Sevensol, Bender und Map.ache abgedruckt. Hier soll es auch eine geben.weiterlesen
Daniel Stefanik ”In Days Of Old Pt. 3“ (Kann Records) ”In Days Of Old Pt. 3“ ist Daniel Stefaniks erstes musikalisches Lebenszeichen nach seinem letzten Album. Und der finale Teil der dreiteiligen EP-Reihe.weiterlesen
Various Artists ”Family Horror Remixes“ (Kann Records) Zwei Jahre nach der ”Family Horror“-Compilation folgen die Remixe. Alles kann, nichts muss – passend zum Label-Credo.weiterlesen
Philipp Matalla ”Lack Of Loss“ (Kann Records) Kann Records und Philipp Matalla – eine perfekte Verbindung. Im Geiste war sie schon länger vorhanden. Nun wird sie durch eine Artist-EP vertieft.weiterlesen